Bad Brückenau

Musikalischer Neuanfang in Bad Brückenau

Das Bayerische Kammerorchester Bad Brückenau trotzt der Corona-Krise und wagt einen Neuanfang mit der Konzertreihe "Da capo"
Die Cellistin Jessica Kuihn.  Foto: Studio esplus       -  Die Cellistin Jessica Kuihn.  Foto: Studio esplus
Die Cellistin Jessica Kuihn. Foto: Studio esplus

Der Begriff "Da capo" wird in der klassischen Musik benutzt und bedeutet so viel wie "noch einmal von vorn, von Anfang an". Insofern eignet er sich ideal als Titel für eine Konzertreihe, mit der das Bayerische Kammerorchester Bad Brückenau (BKO) der Corona-Krise trotzt und einen Neuanfang wagt.

An insgesamt vier Sonntagen hintereinander, jeweils um 14.30 und 16 Uhr, präsentieren kleine Formationen des BKO im König Ludwig I.-Saal knapp einstündige Programme. Die Rolle des Veranstalters übernahm die Staatliche Kurverwaltung Bad Brückenau . Für den Auftakt sorgte bereits am 21. Juni 2020 das tschechische Pro Arte Trio mit der BKO-Geigerin Marie Fuxova. Am 28. Juni war das Goldberg Trio Berlin dran, bestehend aus den BKO-Mitgliedern Julia Glocke (Violine), Thomas Gehring (Viola) und Matthias Purrer (Violoncello).

Bei der dritten Runde am Sonntag, 5. Juli 2020 ist das Duo Larimar zu Gast im Staatsbad. Hinter diesem fantasievollen Namen stecken BKO-Cellisten Jessica Kuhn und Michael Weiß , die bereits seit 20 Jahren zusammen konzertieren und außerdem an der Musikschule Pullach unterrichten.

Jessica Kuhn studierte in Deutschland und den USA, unter anderem bei Natalia Gutman. 2013 gründete sie die Konzertreihe "sonorizzonte", die seither jährlich in der Hofkapelle der Münchner Residenz oder auf Schloss Nymphenburg stattfindet. Sie wirkt in den Ensembles für Neue Musik wie z.B. das Klangforum Heidelberg mit. Gastverträge führen sie außerdem zur Musikfabrik Köln, zum Münchner Kammerorchester und zur Camerata Salzburg .

Michael Weiß nahm Cellounterricht bei Fred Buck am Leopold-Mozart-Konservatorium in Augsburg und setzte seine Studien am Conservatoire in Genf in der Meisterklasse von Prof. Daniel Grosgurin fort, die er mit dem Premier Prix de Virtuosité abschloss. Er konzertiert regelmäßig mit dem Trio D'Accord. Zwölf Jahre war er Mitglied der Cello Mafia , einer fünfköpfigen Musik-Comedy-Gruppe. Außerdem ist er Mitglied im Ensemble Mosaïque.

Für das Da capo!-Konzert in Bad Brückenau stellte das Duo Larimar ein interessantes und hörenswertes Programm zusammen. Neben mehreren Sonaten von Antonio Vivaldi und Jean-Baptiste Barrière erklingen auch bekannte Arien aus Mozarts Opern "Titus", "Die Zauberflöte" und "Così fan tutte", in einer Bearbeitung für Cello-Duo von Carl Stamitz.

Der Eintritt ist mit der Gast-, Tages- oder Jahreskarte frei; die Tageskarte kann für 3 Euro am Automaten direkt vor dem Eingang zum Kursaal gelöst werden und beinhaltet gleichzeitig die Trinkkur. Nähere Infos gibt es bei der Staatlichen Kurverwaltung, Tel.: 09741 / 802-0, www.staatsbad.de bzw. beim BKO, Tel.: 09741 / 9389-0, www.kammerorchester.de.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Brückenau
  • Antonio Vivaldi
  • Camerata Salzburg
  • Mafia
  • Michael Weiß
  • Opern
  • Staatliche Kurverwaltung Bad Brückenau
  • Thomas Gehring
  • Wolfgang Amadeus Mozart
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!