Hammelburg

Nach Fahrrad-Unfällen: Anträge zur Kissinger Straße in Hammelburg

Nach dem schweren Fahrrad-Unfall im Oktober in der inneren Kissinger Straße gibt es neue Forderungen nach einem Verkehrskonzept für die Innenstadt. Auch der Senioren- und Behindertenbeirat bezieht Stellung.
Die Kissinger Straße ist zwischen Marktplatz und Kreisverkehr zwar Einbahnstraße, Fahrräder sind stadtauswärts jedoch zugelassen. Die Regelung sorgt immer wieder für Unklarheiten und gefährliche Situationen. Foto: Ralf Ruppert       -  Die Kissinger Straße ist zwischen Marktplatz und Kreisverkehr zwar Einbahnstraße, Fahrräder sind stadtauswärts jedoch zugelassen. Die Regelung sorgt immer wieder für Unklarheiten und gefährliche Situationen. Foto: Ralf Ruppert
| Die Kissinger Straße ist zwischen Marktplatz und Kreisverkehr zwar Einbahnstraße, Fahrräder sind stadtauswärts jedoch zugelassen. Die Regelung sorgt immer wieder für Unklarheiten und gefährliche Situationen. Foto: Ralf Ruppert

Mindestens vier verletzte Fahrradfahrer gab es in diesem Jahr bereits auf dem rund 200 Meter langen Abschnitt der Kissinger Straße zwischen Amtsgerichts-Kreisel und Marktplatz. Zuletzt zog sich am 22. Oktober eine 75-Jährige einen vierfachen Schulterbruch zu. Das Opfer, Christa W. aus dem Raum Schweinfurt, ist sich zwar einer Teilschuld bewusst, kann aber nicht verstehen, dass die Gefahr für Radfahrer in der Kissinger Straße weiter unterschätzt wird: "Ich war völlig überfordert, als entgegenkommende Fahrzeuge mich schlichtweg zur Seite drängten", sagt die 75-Jährige. Christa W.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!