Eltingshausen

Eltingshausen: Neues Vereinsheim bald fertig

Fast 50 Mitglieder ehrte der FC "Frankonia" Eltingshausen in seiner Jahreshauptver- sammlung.
Ehrungen für über 40 Jahre Mitgliedschaft im FC 'Frankonia' Eltingshausen. Fotos: Hans-Peter Hepp       -  Ehrungen für über 40 Jahre Mitgliedschaft im FC 'Frankonia' Eltingshausen. Fotos: Hans-Peter Hepp
Ehrungen für über 40 Jahre Mitgliedschaft im FC "Frankonia" Eltingshausen. Fotos: Hans-Peter Hepp

Die Auswirkungen von Corona prägten die Bilanz des FC "Frankonia" Eltingshausen bei der nachgeholten Jahreshauptversammlung. Viele Ehrungen konnte der Vorstand jetzt durchführen und sich für die Treue und die Unterstützung bedanken. Hilmar Fuchsstadt gehört seit 70 Jahren dem FC Eltingshausen an, konnte aber nicht zur Versammlung an das Vereinsheim kommen. Er bekommt das Verbands-Ehrenzeichen in Gold nachgereicht. Beinahe 50 Frauen und Männer standen auf der Liste der zu ehrenden FCler.

Die vergangenen Monate standen ganz im Zeichen der Pandemie, des Lockdowns und der Beschränkungen im Vereinsleben. Das hoben alle Funktionäre bei der Jahreshauptversammlung hervor. Bis in den Februar hinein konnte das Vereinsleben, die Geselligkeit, natürlich auch der Sportbetrieb in bewährter Art und Weise aufrecht erhalten werden.

Der "Cut" zog sich durch alle Angebote des FC Eltingshausen und hat Konsequenzen für die zweite Jahreshälfte. Eine Prognose, wann der Normalbetrieb wieder aufgenommen werden könnte, wagte kein Vorstand und auch kein Abteilungsleiter.

Digitale Angebote als Ersatz

Sportvorstand Arne Moritz lobte deshalb besonders die digitalen Angebote, die der FC in der "schwierigen Zeit" organisieren konnte und bedankte sich bei allen, die mit Engagement so durch die Wochen und Monate der Beschränkungen das Miteinander am Leben gehalten haben. Für die Gegenwart und die Zukunft mahnte Arne Moritz an, dass der Verein dringend Übungsleiter benötige.

Zwölf Wochen ohne Sportheimbetrieb trübten die Bilanz von Wirtschaftsvorstand Lukas Karch. Der Re-Start sei gut gelungen, der Besuch - immer regelkonform - durch Mitglieder und Freunde erfreulich. Karch erinnerte an digitale Vereinsabende, die dank dem Programm "Zoom " teilweise bis in die frühen Morgenstunden andauerten. Hochzeiten und Geburtstage konnten nicht im FC-Heim abgehalten werden. Lukas Karch hofft auf künftige Buchungen im neu errichteten Vereinsheim, das in den nächsten Monaten vollständig fertig gestellt werden soll.

Alexander Schott belegte, wie vielschichtig Öffentlichkeitsarbeit beim FC inzwischen aufgestellt ist. Der Verein besitzt eine eigene Homepage, ist über facebook und Instagram mit den Mitgliedern, Gönnern und Freunden verknüpft. Er bilanzierte auch die Veranstaltungen "vor Corona": die Premiere vom Pubquiz, den irischen Abend und das Jubiläum der Tennisabteilung . 489 Mitglieder zählt der FCE zur Zeit, das sind 14 mehr als bei der letzten Versammlung im Frühjahr 2019. " Tennis boomt", meinte Schott, im Bereich Fußball schaut es dagegen "wahnsinnig schwierig" aus.

Claus Peter Köth legte die Bilanzen des Vereins vor. Der Finanzvorstand hatte die wichtigsten Kennzahlen des vergangenen Jahres zusammengetragen und konnte den 47 anwesenden Mitgliedern von einem Überschuss berichten. Rund 6500 Euro Plus stehen in den Büchern. Besonders hob er die Einnahmen hervor, die man durch die Photovoltaik-Anlage erzielen konnte.

Geräteturner leiden

Auch die Bilanzen der Abteilungsleiter waren zweigeteilt: erfolgreiche Veranstaltungen vor Corona, ein schnelles Ende der Tätigkeit wegen der Pandemie und absehbare Absagen für die nächsten Wochen und Monate. Die erste Fußballmannschaft hofft in der komplexen Restrunde weiter auf Erfolgskurs bleiben zu können, die Jugendmannschaften agieren künftig wieder als Spielgemeinschaften, die JFG wurde nach 15 (guten) Jahren aufgelöst.

Gerade das Geräteturnen leidet unter den gültigen Vorschriften: der zusätzliche Aufwand (Desinfektion der Geräte) ist gar nicht zu bewältigen, die Stunden mussten deshalb ausfallen. Dass sich alle Sportler nach den Wochen des Stillstands wieder auf gemeinsame Trainingsstunden freuten, zog sich wie ein roter Faden durch die Berichte: das betraf die Tennisspieler , die beinahe nahtlos ihren Freizeitsport wieder aufnehmen konnten, ebenso wie die Fußballer , das Kinderturnen, Gymnastik , Aerobic und Co. gleichermaßen.

Die Neuwahlen erbrachten keine Änderungen. Das Führungsquartett des Vorstandes wurde (schriftlich) für zwei weitere Jahre gewählt. Der alte neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Arne Moritz (Sport), Lukas Karch (Wirtschaft), Alexander Schott (Öffentlichkeitsarbeit) und Claus Peter Köth (Finanzen).

Alle Mitglieder freuen sich, wenn das neue Vereinsheim völlig fertiggestellt ist und einige FCler zählen schon die Monate bis 2022, dann feiert der FC "Frankonia" Eltingshausen sein 110-jähriges Bestehen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Eltingshausen
  • Aerobic
  • Arne Moritz
  • Eltingshausen
  • Facebook
  • Fußball
  • Fußballspieler
  • Gymnastik
  • Männer
  • Tennis
  • Tennisabteilungen
  • Tennisspieler
  • Unternehmensbilanz
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.