Thundorf

Neujahrsempfang in Thundorf

Beim Neujahrsempfang listete Bürgermeister Egon Klöffel die Herausforderungen des Jahres 2020 auf: Die Kirche in Theinfeld, der Anschluss der Staatsstraße 2281 zum Baugebiet "Unterer Berg" in Rothhausen sowie die Sanierung des Rathauses.
Bürgermeister Egon Klöffel  (rechts) überreichte Rainer Wolf, dem Leiter des  Geschichtskreises, zum Dank ein Geschenk. Philipp Bauernschubert
Bürgermeister Egon Klöffel (rechts) überreichte Rainer Wolf, dem Leiter des Geschichtskreises, zum Dank ein Geschenk. Philipp Bauernschubert

Zum Neujahrsempfang der Gemeinde Thundorf - der letzte hatte im Jahr 2007 stattgefunden, eine Dankesfeier für die Fertigstellung der Festhalle 2014 - konnte Bürgermeister Egon Klöffel auch eine ganze Reihe von Ehrengästen begrüßen.

Danach listete Klöffel die bedeutsamen Ereignisse, Feste und Veranstaltungen des abgelaufenen Jahres auf. Da war das Drei-Vereine-Fest in Rothhausen mit 60 Jahre SV Rothhausen, 140 Jahre Feuerwehr Rothhausen und 45 Jahre Schützengesellschaft Rothhausen. Auch in Thundorf feierte die Feuerwehr ihr 140-jähriges Bestehen mit Segnung des neuen Feuerwehrfahrzeuges. Der TSV Thundorf feierte seinen 50. Geburtstag, den könnten in diesem Jahr der CSU-Ortsverband und auch die Eigenheimer Thundorf feiern.

"Ein großer Erfolg war wieder die Thundorfer Dorfweihnacht" und die Wandersaison-Eröffnung des Schweinfurter Oberlandes. Ferner dankte der Rathauschef dem Leiter des Geschichtskreises, Dr. Rainer Wolf. Eine besondere Leistung galt es zu würdigen: Philipp Heller wurde im Kaminkehrerhandwerk Landesbester und belegte auf Bundesebene den zweiten Platz.

Die Pro-Kopf-Verschuldung der Gemeinde liege bei 30 Euro pro Kopf, erklärte Klöffel. Dennoch warteten für die Zukunft wieder neue Herausforderungen: Die Kirche in Theinfeld, der Anschluss der Staatsstraße 2281 zum Baugebiet "Unterer Berg" in Rothhausen, die Sanierung des Rathauses. Die Gemeinde, so Klöffel, beteiligt sich am Projekt Grüngitter des Landkreises, mit dem die Artenvielfalt erhalten werden und dem Bienensterben entgegengewirkt werden soll. Weitere Herausforderungen seien die Einrichtung der Forstdienststelle im Gemeindebauhof Thundorf und die Sanierung der Leichenhäuser.

Landrat Thomas Bold ( CSU ) lobte die Gemeinde und die Zusammenarbeit in der Allianz. Schließlich forderte er dazu auf, wählen zu gehen.

Schlagworte

  • Thundorf
  • CSU
  • CSU-Ortsverbände
  • Egon Klöffel
  • Ehrengäste
  • Festhallen
  • Feuerwehren
  • Sanierung und Renovierung
  • Thomas Bold
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.