Bad Kissingen

Noch mehr Platz für die Gäste

Das Bad Kissinger Traditionsunternehmen Faber hat ein neues Gastronomie-Projekt eröffnet.
Thomas Faber und Ehefrau Johanna freuen sich über die Neueröffnung.  Foto: Dominik Marx
Thomas Faber und Ehefrau Johanna freuen sich über die Neueröffnung. Foto: Dominik Marx

Nach rund zwei Jahren Planung und drei Monaten Umbauzeit öffnete am Dienstag des Bad Kissinger Traditionsunternehmen Faber seinen "eat & grill I 1898".

An historischer Stelle - genau an jenem Ort, an dem Kaspar Faber seines Zeichens "Königlich Bayerischer Hoflieferant" einst das erfolgreiche Unternehmen vor über 120 Jahren gründete - haben Thomas Faber und Ehefrau Johanna mit dem gesamten Team nun ein innovatives Food-Konzept entwickelt.

Auf moderne Weise

"Bei den Planungen, Design, Technik und Innenarchitektur war uns wichtig, unsere ,DNA Fleisch‘ als Handwerksmetzger & Charcutier auf moderne Art und Weise zu inszenieren", so Thomas Faber. Dabei wird der Bezug zur langen Geschichte des Hauses in einem Stilmix aus historisch anmutenden Böden, einer großen Bildcollage, Materialien aus Eichenholz sowie durch modernste Technik und Lichtdesign hergestellt. Dieser Bezug spiegelt sich auch im Logo mit der Zahl "1898" wieder.

Den Kunden und Gast erwarten im neuen "faber eat & grill I 1898" immer montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr vielfältige neue und altbewährte Speisen und Snacks aus der Herstellung des Hauses. Durch eine großzügige neue Verbindung mit dem Metzgerei & Feinkostbereich entstand somit auf über 200 Quadratmeter im Faber-Stammhaus in der Fußgängerzone ein Ort zum Einkaufen und Genießen.

Räumliche Verbindung

"Diese Verbindung auch räumlich zu schaffen war uns ein besonderes Anliegen. Wir möchten dem Genusskunden durch unsere persönliche Beratung unseres kompetenten Fachpersonals, das einzigartige Sortiment und Kreation unserer Eigenprodukte aus unserer Handwerksmetzgerei und Feinkostküche sowie durch das urban, moderne Ambiente eine Wohlfühlatmosphäre bieten", beschreibt Ehefrau Johanna das Konzept.

Zusammen mit Geschäftsbereichsleiter Graziano Marci hat Koch und Betriebswirt Thomas Faber zwei Jahre lang das gastronomische Projekt manchmal sogar "nächtelang" geplant. "Diese Leidenschaft spürt man im Geschmack, in der Qualität und in der Präsentation der Speisen", sagt Graziano Marci, der jahrzehntelang Gastronomieprojekte in der Kempinski-Gruppe weltweit betreute.

Für das Wohlbefinden der Gäste wurde dazu der Sitzbereich außen und innen vergrößert und für die warmen Sommermonate angenehm klimatisiert. Das gesamte Ladenobjekt wurde im Zuge des Umbaus von Grund auf komplett neu gestaltet und mit modernster Technik sowie Ladendesign versehen, welches komplett von Thomas Faber und seiner Frau in Zusammenarbeit mit der örtlichen Schreinerei Holz in Form entwickelt wurde.

Generell wurde beim Umbau Wert auf regionale Handwerksbetriebe in Zusammenarbeit mit der eigenen Haustechnik gelegt, hieß es in einer Mitteilung weiter.

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Betriebswirte
  • Ehefrauen
  • Fachpersonal
  • Gerichte und Speisen
  • Handwerksbetriebe
  • Hotel- und Gastronomiegewerbe
  • Innovation
  • Kunden
  • Traditionsunternehmen
  • Wohlbefinden
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!