Nüdlingen

Nüdlingen fördert bei Sonne und bei Regen

Im Nüdlinger Gemeinderat beschlossen die Mitglieder eine Richtlinie, die bei Privatpersonen Anreize für den Bau von Regenwasserzisternen und Photovoltaikanlagen setzen soll. Dies geht zurück auf einen Antrag des Bürgerblocks. Was sind die Voraussetzungen?
Photovoltaikanlagen gib es schon einige in Nüdlingen. Die Gemeinde sieht Luft nach oben.  Foto: Ellen Mützel       -  Photovoltaikanlagen gib es schon einige in Nüdlingen. Die Gemeinde sieht Luft nach oben.  Foto: Ellen Mützel
| Photovoltaikanlagen gib es schon einige in Nüdlingen. Die Gemeinde sieht Luft nach oben. Foto: Ellen Mützel

Im Nachrichtenblatt der Gemeinde lasen die Bewohner während des Sommers über die niedrigen Wasserstände: "Nüdlinger Trinkwasserbrunnen laufen am Limit", hieß es. Und, dass die Einwohner Wasser sparen sollten. Der Klimawandel zeigt sich also bereits. Daher beschlossen die Gemeinderatsmitglieder diese Woche eine Förderung für Regenwasserzisternen und Photovoltaikanlagen. Das Ziel der Regenwasserzisterne ist es, Trinkwasser zu sparen und Kanalisation bei Starkregenereignissen zu entlasten. Eine förderfähige Zisterne muss mindestens fünf Kubikmeter groß sein.

Weiterlesen mit
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat