Nüdlingen

Nüdlingen: Lamas helfen und heilen

Mit dem Lama unterwegs - Nüdlinger Lebenshilfe setzt auf eine tiergestützte Therapieform
Bei langen Spaziergängen lernen die Menschen zum Beispiel, Führung zu übernehmen.  Foto: Lena Franz
Bei langen Spaziergängen lernen die Menschen zum Beispiel, Führung zu übernehmen. Foto: Lena Franz

Mit psychischen Beeinträchtigungen wie Psychosen oder Depressionen ist es oft nur schwer möglich, im Beruf Fuß zu fassen. Dafür gibt es das Rehabilitations-Arbeitswerk. Und dort wird mit allem gearbeitet, was hilft - auch mit Lamas .

Nach einem dreimonatigem Eingangsverfahren beginnt für die betroffenen Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen der Berufsbildungsbereich (BBB). Bei einer Gesamtdauer von 24 Monaten können die (Wieder-)Entwicklung von beruflichen und lebenspraktischen Fähigkeiten gut angegangen und umgesetzt werden. Daneben werden die Betroffenen auf geeignete Tätigkeiten im Arbeitsbereich des Rehabilitations-Arbeitswerks (RAW), dem ersten allgemeinen Arbeitsmarkt oder weiterführende Maßnahmen vorbereitet.

Zurzeit besuchen acht Menschen mit den unterschiedlichsten psychischen Beeinträchtigungen wie Psychosen , Depressionen , Borderline- Störungen, Persönlichkeitsstörungen, Angst- und Zwangsstörungen oder Phobien den Berufsbildungsbereich. Laut Susanne Diez, Bildungsbegleiterin im RAW, ist die (Wieder-)Entwicklung von sozialen Kompetenzen, die auch in der Arbeitswelt benötigt werden, ein zentraler Schwerpunkt. Und hier kommen die Lamas ins Spiel.

"Mit der tiergestützten Therapie von Brigitte Wimscheider auf der Orenda Ranch in Burghausen haben wir eine interessante und erfahrungsreiche Form des sozialen Kompetenztrainings gefunden. Hier können unsere Mitarbeiter im Umgang mit den Lamas Erfahrungen sammeln in Bezug auf Stärkung des Selbstvertrauens, Achtsamkeit mit sich selbst und den Tieren, Grenzen erkennen und setzen, Führungsrolle übernehmen und sich in Kommunikation und Ruhe üben. Bei der Bewegung an der frischen Luft kann eine entspannende Auszeit zum Arbeitsalltag gewonnen werden."

Und warum Lamas ? " Lamas bewegen sich sehr stolz und anmutig. Neugierig gehen sie auf alle Menschen zu. Sie sind feinfühlig, gutmütig, einfühlsam, aufmerksam und anpassungsfähig. Mit diesem sich angenommen fühlen, kann sich der psychisch erkrankte Mensch identifizieren und eine sehr heilsame Begegnung erfahren.", berichtet Birgit Wimschneider, die eine anerkannte Reit- und Lamatherapeutin ist.

Nach jeder einstündigen Therapieeinheit sind die Teilnehmer begeistert, so wie Walter: "Ich fühlte mich nach jeder Therapie-Einheit viel gelassener!" oder Christine: "Ich habe mehr Gespür dafür bekommen, wie man eine Führungsrolle übernimmt und Grenzen aufzeigt."

Schlagworte

  • Nüdlingen
  • Behandlungen
  • Depressionen
  • Lamas
  • Psychosen
  • Therapieformen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!