Bad Kissingen

Poesie-Mobil ist zurück

Joachim und Uta Galuska waren in ihrem umgebauten Feuewehrauto unterwegs mit Kunst gegen das drohende Corona-Burnout.
Uta Galuska und Joachim Galuska waren mit dem poesie-Mobil unterwegs. Sie haben schon ein Ziel für die nächste Reise damit: Berlin.       -  Uta Galuska und Joachim Galuska waren mit dem poesie-Mobil unterwegs. Sie haben schon ein Ziel für die nächste Reise damit: Berlin.
Foto: Iris Vollert | Uta Galuska und Joachim Galuska waren mit dem poesie-Mobil unterwegs. Sie haben schon ein Ziel für die nächste Reise damit: Berlin.

"Vielleicht haben wir dazu beigetragen, dass die Welt wieder ein bisschen schöner werden könnte." Mit diesen Worten blickt Dr. Joachim Galuska - Arzt , Psychiater und Mitbegründer der Heiligenfeld Kliniken - bei der Rückkehr in Bad Kissingen auf seine "Corona-Burnout-Tour" zurück. Vier Tage war er mit seiner Frau, der Lyrikerin und Schriftkünstlerin Uta Galuska, im "Poesie-Mobil" unterwegs, heißt es in einer Pressemitteilung der Heiligenfeld Kliniken .

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung