Bad Kissingen

Pool-Schlitzer: Noch keine Verhandlung terminiert

Die Anklage wegen Sachbeschädigung und Diebstahl steht. Ein Kriminologe wertet die Taten als "Ausdruck der Ohnmacht".
Die Bad Kissingerin Karin Matthes war das letzt Opfer des ominösen Poolschlitzers:  Im Juli 2016 wurden in ihrem Garten  ein Schwimmbecken und zwei Luftmatratzen beschädigt, kurz danach ermittelte die Polizei den mutmaßlichen Täter.Ralf Ruppert       -  Die Bad Kissingerin Karin Matthes war das letzt Opfer des ominösen Poolschlitzers:  Im Juli 2016 wurden in ihrem Garten  ein Schwimmbecken und zwei Luftmatratzen beschädigt, kurz danach ermittelte die Polizei den mutmaßlichen Täter.Ralf Ruppert
| Die Bad Kissingerin Karin Matthes war das letzt Opfer des ominösen Poolschlitzers: Im Juli 2016 wurden in ihrem Garten ein Schwimmbecken und zwei Luftmatratzen beschädigt, kurz danach ermittelte die Polizei den mutmaßlichen Täter.Ralf Ruppert

Sieben Jahre lang trieb der so genannte Pool-Schlitzer sein Unwesen, in 47 Fällen wurden im Bereich Main-Rhön Planschbecken und größere Kunststoff-Pools beschädigt, im September wurde ein damals 27-Jähriger aus dem Landkreis Bad Kissingen gefasst. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm nun 17 Fälle der Sachbeschädigung vor, in neun Fällen kommt Diebstahl dazu. "25 weitere Fälle wurden eingestellt", berichtet Hubert Petrik, stellvertretender Leiter des Amtsgerichts Bad Kissingen. Ein Verhandlungstermin steht noch nicht fest.Eingestellt wurden laut Petrick auch die Vorwürfe wegen Hausfriedensbruchs.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!