Rannungen

Rannungen: Holzeinschlag wird gesenkt

Auch in Rannungen setzte die Trockenheit, vor allem aber der Schwammspinner den Bäumen zu. Für Privatwald will die Gemeinde eine Waldflurbereinigung anstreben.
Nicht nur die Trockenheit, vor allem auch Käferbefall und  der Schwammspinner macht dem Wald zu schaffen.   Der Holzeinschlag für 2020 wird deshalb gesenkt.     Foto: Daniel Wiener
Nicht nur die Trockenheit, vor allem auch Käferbefall und der Schwammspinner macht dem Wald zu schaffen. Der Holzeinschlag für 2020 wird deshalb gesenkt. Foto: Daniel Wiener
Auch strömender Regen hielt den Rannunger Gemeinderat nicht von seiner Waldbegehung ab. Die Revierförster Matthias Luns und Hubert Türich zeigten vor Ort vor allem Waldschäden auf. Dabei war es nicht nur die Trockenheit in diesem Jahr, sondern noch viel mehr der Schwammspinner, der den Bäumen zusetzte. Weil, wie Türich bemerkte, die Holzvermarktung in der Öffentlichkeit anders beurteilt werde, als aus fachmännischer Sicht, nutzte er dieses Treffen im Wald zu einem grundsätzlichen Referat.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen