Bad Kissingen

Rauchmelder hatte ausgelöst

Zu einem Feuerwehreinsatz kam es am Donnerstagnachmittag in der Berufsschule Garitz. Doch es konnte schnell Entwarnung gegeben werden: In der Lehrküche hatte der Rauchmelder offenbar nur durch Küchendunst den Alarm ausgelöst.
Feuerwehreinsatz an der Berufsschule in Garitz - in der Lehrküche hatte ein Rauchmelder Alarm ausgelöst, über 300 Schüler mussten kurzfristig die Schule verlassen.  Foto: Peter Rauch
Feuerwehreinsatz an der Berufsschule in Garitz - in der Lehrküche hatte ein Rauchmelder Alarm ausgelöst, über 300 Schüler mussten kurzfristig die Schule verlassen. Foto: Peter Rauch

Die Feuerwehren des östlichen Landkreises Bad Kissingen waren noch beim Großbrand in Poppenlauer, da kam schon die nächste Alarmierung : Ein Rauchmelder in der Berufsschule im Stadtteil Garitz hatte angeschlagen. Rund 300 bis 400 Schüler verließen zusammen mit ihren Lehrkräften geordnet die Schule und warteten geduldig auf die eintreffenden Kräfte.

Sowohl Rotes Kreuz , wie auch die Garitzer Wehr und Stadtbrandmeister Michael Wolf waren schnell vor Ort und konnten den Alarm auslösenden Rauchmelder in der Lehrküche lokalisieren. Dieser hatte vermutlich nur durch Küchendunst eine Brandmeldung an die Integrierte Leitstelle in Schweinfurt gesendet, so dass nach wenigen Minuten Entwarnung gegeben werden konnte und das Gebäude wieder betreten werden durfte.

Dennoch verpassten einige der Schüler ihre Busse, denn der Alarm kam am Nachmittag kurz vor Stundenschluss. Die Rettungskräfte von Polizei , Feuerwehr und Rotem Kreuz rückten nach gut 20 Minuten wieder ab, Sach- oder Personenschaden war keiner entstanden.

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Alarme
  • Alarmierung
  • Berufsschulen
  • Feuerwehren
  • Gebäude
  • Großbrände
  • Lehrerinnen und Lehrer
  • Michael Wolf
  • Polizei
  • Rotes Kreuz
  • Schülerinnen und Schüler
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!