Reichenbach bei Münnerstadt

Reichenbacher Kommandant legt sein Amt nieder

Manuel Gessner zog die Konsequenzen aus einem offensichtlich tiefen Zerwürfnis. Eine Kommandantenversammlung soll es richten
Eine  Fettexplosion demonstrierte die Reichenbacher Wehr im Herbst. Jetzt brennt es an anderer Stelle. Kommandant Manuel Gessner hat sein Amt niedergelegt.Michael Nöth
Eine Fettexplosion demonstrierte die Reichenbacher Wehr im Herbst. Jetzt brennt es an anderer Stelle. Kommandant Manuel Gessner hat sein Amt niedergelegt.Michael Nöth
Bei der Mitgliederversammlung der Freiwillige Feuerwehr Reichenbach mit Löschgruppe Windheim erinnerte Vorsitzender Dominik Bieber an verschiedene Veranstaltungen, wie die jährliche "Fire & Ice"-Party, die Ostereiersuche für Kinder, das Senioren-Café, die Beteiligung am Stadtfest, den Maus-Türöffner-Tag oder die Info-Veranstaltung zum Thema Rauchmelder, und an die besuchten Feuerwehrfeste und Florianstage. Als Ausblick für 2018 nannte Bieber unter anderem die am kommenden Samstag stattfindende Ostereiersuche sowie die geplante Beteiligung am diesjährigen Stadtfest. Bieber dankte allen, die sich bei der Durchführung der diversen Veranstaltungen helfend einbrachten; besonderer Dank ging an den Gerätewart Hannes Winkler sowie an Edmund und Elfriede Wiener, für ihre Tätigkeit als Hausmeister.

Wie Kassier und Schriftführer Fabian Nöth berichtete, hat der Feuerwehrverein Reichenbach aktuell 69 Mitglieder; die Kasse weise im Vergleich zum vergangenen Jahr ein leichtes Minus auf, was einerseits auf höhere Ausgaben - so wurden rund 2000 Euro in das Feuerwehrhaus investiert -, andererseits auf die erfolgte SEPA-Umstellung zurückzuführen ist, weshalb Mitgliedsbeiträge erst in 2018 eingezogen werden konnten. Der Vereinsvorstand erhielt dann auch die von den Kassenprüfern Heiko Schölzke und Frank Chwojka erbetene Entlastung. Zu Beginn seines Berichtes bedauerte Christian Nöth, 2. Kommandant der FFW Reichenbach, dass der Kommandant, Manuel Gessner, diesmal nicht am Vorstandstisch sitze. Warum, das sollte Laufe des Abends noch zur Sprache kommen. Nöth freue sich, dass die Feuerwehr Reichenbach mit Löschgruppe Windheim aktuell auf 58 Männer und eine Frau als Aktive zurückgreifen könne. Darunter befinden sich 17 Atemschutzträger, zu denen 2018 noch zwei hinzukamen. Im vergangenen Jahr, so Nöth, hatten die Aktiven insgesamt 298 Stunden bei 24 Einsätzen geleistet hätten. Die Einsätze lagen vermehrt im Bereich Technische Hilfeleistung und Brandbekämpfung. Nöth bedankte sich bei den umliegenden Wehren, für deren Hilfe und Unterstützung bei den Einsätzen. Mehrere Mitglieder hatten an Ausbildungen (Truppführer, Atemschutz, Chemikalien-Schutzanzug-Träger) teilgenommen; auch wurden 11 Monatsübungen teilgenommen. Christian Nöth erinnerte an den gelungenen Maus-Türöffner-Tag, an dem die aktiven Feuerwehrleute sich mit mehreren Aktionen eingebracht hatten, und dankte allen Beteiligten.

Als Ausblick für 2018 nannte Nöth eine gemeinsame Übung, die mit der FFW Burglauer geplant sei, da man im Einsatz nur gemeinsam Brände löschen und Schäden beseitigen könne. Auch bitte er die Aktiven um Beachtung des Übungsplans und hoffe weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit. Die Jugendfeuerwehr, so Siegfried Schmitt, der den Bericht des Jugendwartes Christian Nöth verlas, besteht aus sechs Jungen und drei Mädchen. Sie beteiligten sich sehr gut an den Übungen und engagierten sich auch sonst; hier wäre etwa die Christbaumsammelaktion zu nennen. Die Jugendlichen nahmen an einem Erste-Hilfe-Kurs des Landkreises teil, der in Reichenbach stattfand, ebenso wie am jährlichen Wissenstest. Die Stufe Gold bestanden bei diesem Lorenz Dieterle, Francesca Grob, Jonas Schäfer und Laura Stahl (Reichenbach) sowie Finn Böttcher, Jonas Müller und Samara Schroller (Windheim); Felix Stahl (Reichenbach) erreichte die Stufe Bronze. Dafür erhielten sie ihre Abzeichen. Felix Stahl wurde auch offiziell in die Jugendfeuerwehr aufgenommen; Neuaufnahmen erfolgten auch in die Erwachsenenwehr: Dominic Brenz (Reichenbach) und Finn Böttcher (Windheim).

Es folgten Grußworte: Bürgermeister Blank zog nicht nur ein positives Resümee über den Zusammenschluss der Wehren von Reichenbach und Windheim, sondern teilte auch mit, dass die bereits für 2017 geplante Anschaffung eines zweiten Feuerwehrfahrzeugs im Haushalt für 2018 stehe. Zu den nach einer Besprechung noch offenen Fragen, teilte Blank mit, er habe sie an die Feuerwehr Münnerstadt weitergeleitet, jedoch stehe eine Antwort noch aus. Er dankte allen Aktiven für ihren Einsatz und ihr Engagement für das Allgemeinwohl. KBM Holger Ulrich, der den verhinderten KBR Benno Metz und KBM Guido Schneider vertrat, gratulierten den Ernannten und Aufgenommenen und findet es toll, dass es unter der hohen Zahl der Aktiven so viele Atemschutzträge gebe. Er wies auf verschiedene 2018 anstehende Aktionen hin und dankte der Gemeinde Münnerstadt für die Mittelbereitstellung für die Wehr. Münnerstadts 2. Kommandant Guido Denner richtete ebenfalls Glückwünsche aus. Das momentan etwas gestörte Verhältnis zwischen den Wehren Reichenbach und Münnerstadt bedürfe der Aufklärung, weshalb er bei der Kreisfeuerwehrführung eine Kommandantenversammlung beantrage.

Eine teilweise hitzige Diskussionen gab es bei den Wünschen und Anregungen während der Gerneralversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Reichenbach. So äußerte Christian Nöth den Wunsch, dass die örtlichen Stadtratsmitglieder bei im Stadtrat anstehenden Entscheidungen mehr für die eigene Wehr einsetzten mögen. Edmund Wiener ging auf kursierende Gerüchte und Vorwürfe gegen ihn ein, die er so nicht auf sich sitzen lassen möchte. Hier fand er Unterstützung bei Blank, der an Wieners Verdienste erinnerte. Von Hannes Winkler wurde angeregt, am Ortsausgang Richtung Burglauer, da es dort nun eine neue Halle gibt, einen zusätzlichen Unterflurhydranten zu installieren. Verärgert zeigte sich Peter Winkler über die von zwei Wehren des Stadtgebietes gegen seinen Sohn Hannes vorgebrachten Anschuldigungen und bestand darauf, diese an Verleumdung grenzenden Behauptungen zurückzunehmen bzw. richtig zu stellen.

Helmut Blank, der über diesen Sachverhalt Bescheid wusste, entschuldigte sich öffentlich bei Hannes Winkler. Der unter den Mitgliedern sitzende Kommandant Manuel Gessner fand kritische Worte gegenüber der Stadt Münnerstadt. So würden Aktennotizen Aussagen nicht richtig wiedergeben - so sei Gessner keinesfalls gegen ein neues Feuerwehrhaus in Münnerstadt; je eher es komme, umso besser, es müsse aber mit Augenmaß geplant werden -, zudem würden angesprochene Probleme auf die lange Bank geschoben bzw. nur unzureichend ausgeführt (Maßnahmen nach Wasserschaden im Feuerwehrhaus Windheim) oder etwa bei Anträgen der FFW Reichenbach (Beschaffung eines zweiten Fahrzeugs, das von der Kreisfeuerwehrführung bereits befürwortet war) der Kommandant einer anderen Wehr um eine Stellungnahme gebeten - nach Gessners Aussagen ein Unding.

Wie ernst diese Zerwürfnisse sind, zeigte sich darin, dass Gessner, den die diversen Diskrepanzen auch gesundheitlich belasten würden, in der Versammlung sein Amt als Kommandant niederlegte. Der anwesende Stadtrat Klaus Schebler (Neue Wege) appellierte an Bürgermeister Blank, die Missstände zu klären. Blank stimmte dem zu, und wolle die gewünschte Kommandantenversammlung zügig vorantreiben. Zur ausstehenden Beschaffung eines zweiten Fahrzeugs für die FFW Reichenbach sagte Christian Nöth, dass die Feuerwehr ein weiteres Angebot bei der Stadt einreichen werde - mehr könne man nicht tun. Sollte dies ebenfalls durch den Stadtrat abgelehnt werden, müsse dieser sich überlegen, wie es weitergehe. Blank sagte dazu, dass er sich dafür einsetzen werde, den Beschluss zügig umzusetzen. Guido Denner bat zur Beseitigung der Diskrepanzen um eine direkte Kommunikation an einem runden Tisch. Als letzten Wortbeitrag erkundigte sich Fabian Nöth nach dem allgemeinen Interesse an einem Vereinsausflug. Vorsitzender Dominik Bieber konnte die trotz emotionaler Diskussionen gut verlaufene Sitzung nach eineinhalb Stunden schließen.

Schlagworte

  • Reichenbach bei Münnerstadt
  • Aktionen
  • Benno Metz
  • Beschaffung
  • Freiwillige Feuerwehr Reichenbach
  • Helmut Blank
  • Jugendfeuerwehren
  • Kommandanten
  • Ostereiersuche
  • Rücktritte
  • Stadtfeste
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Stahl
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!