Bad Kissingen

MP+Renaissance der Kur? Kein Badearzt, keine Therapie

Seitdem Krankenkassen wieder für ambulante Badekuren zahlen müssen, hoffen viele in den Heilbädern, dass diese Form der Vorsorge eine Renaissance erlebt. Bevor es soweit ist, haben die Orte einiges an Starthilfe zu leisten.
Gäste holen sich  in Bad Kissingen einen Schluck von der Rakoczyquelle.       -  Gäste holen sich  in Bad Kissingen einen Schluck von der Rakoczyquelle.
Foto: Benedikt Borst | Gäste holen sich in Bad Kissingen einen Schluck von der Rakoczyquelle.

Seit vergangenem Juni ist die ambulante Badekur wieder eine Pflichtleistung, für die die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen. Für Ralf Aulbach, Geschäftsführer des Hotels Erika in Bad Kissingen , hat sich das auch schon bemerkbar gemacht - zumindest etwas. "Ab August, September war da ein Anstieg zu spüren", berichtet er. Die Nachfrage sei zwar nicht durch die Decke gegangen, aber er habe immerhin wieder klassische Kurgäste bei sich begrüßt. "Vorher war da nichts", sagt Aulbach.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!