Wildflecken

Rhön-Kaserne in Wildflecken: An allen Ecken wird gebaut

Bis zum Jahr 2024 investiert die Bundeswehr 83 Millionen Euro in die Rhön-Kaserne. Der Bau eines neuen Rechenzentrums ist da noch nicht mitgerechnet.
Wildflecken: Roman Jähnel, Kommandeur des Bereichs Truppenübungsplatzkommandantur Süd, und Christoph Peschel, Kommandant der Rhön-Kaserne, am neuen Wirtschaftsgebäude Foto: Ulrike Müller
Wildflecken: Roman Jähnel, Kommandeur des Bereichs Truppenübungsplatzkommandantur Süd, und Christoph Peschel, Kommandant der Rhön-Kaserne, am neuen Wirtschaftsgebäude Foto: Ulrike Müller
Manches ist schon passiert in der Rhön-Kaserne: Seit Oktober ist die neue Wache mit der elektronischen Zufahrtskontrolle voll in Betrieb. Das Kasernengelände ist umzäunt. Beides zusammen hat 3,2 Millionen Euro gekostet. Zwei neue Unterkunftsgebäude für insgesamt 260 Soldaten stehen auch schon. Sieben Millionen Euro investierte die Bundeswehr allein dafür. Roman Jähnel, Kommandeur des Bereichs Truppenübungsplatzkommandantur Süd, und Christoph Peschel, der Kommandant der Rhön-Kaserne, stehen in einer der neuen Mannschaftsstuben. Sie ist komplett leer.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen