Wildflecken

Rhön-Kaserne: Kordesch löst Peschel ab

Oberstleutnant Christoph Peschel verlässt die Rhön-Kaserne. Künftig wird er in Dresden Offiziere ausbilden. Nachfolger Harry Kordesch arbeitete zuvor für die US-Army.
Auf den Handschlag verzichten möchten Christoph Peschel (links) und Harry Kordesch (rechts) trotz Corona nicht. Ralf Stachowiak, Kommandeur Bereich Truppenübungsplatzkommandantur Süd, leitet die Übergabe. Foto: Ulrike Müller       -  Auf den Handschlag verzichten möchten Christoph Peschel (links) und Harry Kordesch (rechts) trotz Corona nicht. Ralf Stachowiak, Kommandeur Bereich Truppenübungsplatzkommandantur Süd, leitet die Übergabe. Foto: Ulrike Müller
| Auf den Handschlag verzichten möchten Christoph Peschel (links) und Harry Kordesch (rechts) trotz Corona nicht. Ralf Stachowiak, Kommandeur Bereich Truppenübungsplatzkommandantur Süd, leitet die Übergabe.

Fünfeinhalb Jahre war Oberstleutnant Christoph Peschel in Wildflecken eingesetzt. Die Wehmut über den Abschied, der zugleich ein Anfang ist, versteckt er nicht. Dennoch: "Ich habe mir immer gewünscht, Offiziere auszubilden", sagt er, noch bevor die Übergabe beginnt. Als Hörsaalleiter an der Offizierschule des Heeres in Dresden wird er genau das in Zukunft tun.

"Immer an vorderster Front, diskussionsfreudig, durchaus streitbar, aber immer für die Sache hast du der Abteilung, aber auch der Kaserne deinen Stempel aufgedrückt", würdigt Oberstleutnant Ralf Stachowiak in seiner Rede Peschels Leistungen. Dann gibt der Kommandeur des Bereichs Truppenübungsplatzkommandantur Süd einen Überblick über die Aufgaben des Verabschiedeten.

Mit mehreren Aufgaben betraut

So leitete dieser seit April 2015 die Abteilung Führung des Bereichs Truppenübungsplatzkommandantur Süd in Wildflecken und war zugleich stellvertretender Kommandeur des Bereichs Truppenübungsplatzkommandantur Süd, von der aus vier Truppenübungsplätze in Süddeutschland sowie der Deutsche Militärischer Vertreter Grafenwöhr koordiniert werden.

Übergangsweise übernahm Peschel fast ein gesamtes Jahr lang die Leitung des Bereichs Süd, bis die Verantwortlichen einen neuen Kommandeur gefunden hatten. Zudem war Peschel seit September 2015 Kommandant der Rhön-Kaserne . Zur Würdigung seiner Leistungen zeichnet Stachowiak Peschel mit einer Ehrennadel aus.

Oberstleutnant Harry Kordesch folgt nun als Leiter der Abteilung Führung nach. Der 55-Jährige durchlief von 1985 bis 2002 bei der Bundeswehr mehrere Stationen, bevor er zum 7. Ausbildungskommando der US-Armee in Grafenwöhr wechselte. Dort kümmerte er sich als Berater und Planer um alle Belange der Schießsicherheit europaweit sowie in Afrika. So ist auch eine amerikanische Delegation unter den Gästen des Übergabeappells.

Jähnel nachträglich gewürdigt

Kordesch bringe alles für seine neue Aufgabe mit, sagt Stachowiak in seiner Rede. Der Blick "out of the box", also dessen Erfahrungen beim amerikanischen Militär, würde ihm dabei von Nutzen sein.

Wildfleckens Bürgermeister Gerd Kleinhenz (PWW) gratuliert den beiden und überreicht Peschel - wie bei Verabschiedungen üblich - eine Fotografie der "letzten Kuh Wildfleckens".

Auch Oberst Henning Stahlschmidt, stellvertretender Leiter des Gefechtssimulationszentrums Heer , übermittelt gute Wünsche. Zur Übergabe ist ebenfalls Oberstleutnant Roman Jähnel gekommen. Er war bis zum Frühjahr Kommandeur des Bereichs Süd. Am Rande der Zeremonie holt Stachowiak eine Würdigung dessen Verdienste nach. Denn wegen der Corona-Pandemie war eine offizielle Verabschiedung Jähnels damals ausgefallen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Bad Kissingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Wildflecken
Bundeswehr
Gerd Kleinhenz
Heer
Kommandanten
Oberst
Offiziere
US-Armee
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!