Trübenbrunn

Rhönallianz: Zusammenarbeit beim Abwasser

Könnte das Abwasser aus dem Sinngrund zentral aufbereitet werden? Und wohin mit dem Klärschlamm? Darüber will die Rhönallianz mit Politikern reden.
Die Kläranlage in Trübenbrunn: Der Faulturm (schwarze Kugel im Hintergrund) ist seit Mitte der 1990er nicht mehr in Betrieb. Foto: Ulrike Müller
Die Kläranlage in Trübenbrunn: Der Faulturm (schwarze Kugel im Hintergrund) ist seit Mitte der 1990er nicht mehr in Betrieb. Foto: Ulrike Müller
Zur Zeit haben die Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Bad Kissingen in Berlin viel um die Ohren. Doch wenn sich der Trubel um die Neuauflage der großen Koalition etwas gelegt hat, dann haben Dorothee Bär (CSU), Sabine Dittmar (SPD) und Manuela Rottmann (Grüne) vielleicht die Zeit für eine Reise in die Rhön. Die Einladung der Brückenauer Rhönallianz jedenfalls liegt schon länger auf ihrem Tisch. Ein Treffen Ende Januar kam aus Terminschwierigkeiten nicht zu Stande. Die acht Bürgermeister der Region möchten mit den Abgeordneten über eine durchaus ambitionierte Idee sprechen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen