Riedenberg

Riedenberg: Er behält den Überblick

Seit sechs Jahren ist Roland Römmelt Bürgermeister von Riedenberg. Nun kandidiert er nochmals. Er sagt, weil es keinen anderen Anwärter gibt. Leicht ist ihm diese Entscheidung nicht gefallen.
Roland Römmelt ist seit 2014 Bürgermeister von Riedenberg. Er tritt nochmals an. Foto: Ulrike Müller       -  Roland Römmelt ist seit 2014 Bürgermeister von Riedenberg. Er tritt nochmals an. Foto: Ulrike Müller
| Roland Römmelt ist seit 2014 Bürgermeister von Riedenberg. Er tritt nochmals an. Foto: Ulrike Müller

Sein schelmisches Lächeln hat er sich bewahrt. Roland Römmelt ( CSU ) lenkt seit sechs Jahren das Geschick der Gemeinde Riedenberg . Er macht das parallel zu seinem Hauptberuf als Gas- und Wasserinstallateur in der Rhön-Kaserne. "In so einer kleinen Gemeinde muss der Bürgermeister die Ideen haben, und er muss sehen, dass er sie durchbringt", sagt er. Dass das eine ganze Menge Kraft kostet, lässt der 62-Jährige durchblicken. Dennoch hat er sich entschieden, nochmals anzutreten (siehe Interview unten).

"Für mich ist das Wichtigste, dass wir Arbeitsplätze bekommen. Das Biosphärenreservat allein tut's nicht", ist er sich sicher. Die Gemeinden der Brückenauer Rhönallianz wollen sich zusammenschließen, um ein interkommunales Gewerbegebiet auf den Weg zu bringen. Römmelt unterstützt dieses Vorhaben. Er hat gute Gründe dafür: Weil zum zweiten Mal in Folge die Einwohnerzahl bei einer Kommunalwahl die 1000 Einwohner-Marke unterschreitet, wird der Riedenberger Gemeinderat ab Mai kleiner werden. Dann vertreten nur noch acht anstatt der bisherigen zwölf Räte die Anliegen der Bürger .

Neue Bauplätze schaffen

14 edle, in dunklem Grün gehaltene Sitzungsstühle stehen am langen Tisch, an dem der Gemeinderat tagt. Es dauerte Jahre, bis die Riedenberger ihr neues Gemeindezentrum bekommen haben. Die Einweihung war quasi Römmelts erste offizielle Amtshandlung als Bürgermeister. "Da war ich sogar etwas aufgeregt." Sein bisher schwerster Tag im Amt folgte schon bald darauf, als er im Herbst 2014 seinen Stellvertreter Erwin Hergenröder beerdigen musste.

Doch nicht nur Arbeitsplätze, auch neues Bauland möchte der Bürgermeister jungen Familien anbieten können. Das Baugebiet sei nahezu voll. Zehn bis zwölf neue Plätze sollen in der Mittelbachstraße, angrenzend zum bisherigen Baugebiet, entstehen. Unmittelbar am Radweg gebe es noch einmal vier Bauplätze, sagt Römmelt. Im Ortskern seien bisher keine nennenswerten Leerstände zu sehen. "Wenn man zehn Jahre weiterdenkt - und das muss man -, sieht das schon ganz anders aus", sagt der Bürgermeister.

Leerstand kündigt sich an

Das Förderprogramm der Rhönallianz zur Sanierung leer stehender Gebäude in den Ortskernen hält er jedoch nicht für ausreichend. "Der Freistaat Bayern müsste für die Kommunen sehr viel mehr machen", sagt er. Was die Zukunft der Riedenberger Kläranlage angeht, zeigt sich der aktuelle und aller Wahrscheinlichkeit nach auch zukünftige Bürgermeister entschlossen: "Das möchte ich noch fertig machen - so oder so". Aktuell stehen noch immer zwei Varianten, der Neubau einer Kläranlage oder der Anschluss ans Abwassersystem der Stadt Bad Brückenau , im Raum.

Ein weiteres, großes Projekt hat sich Römmelt noch vorgenommen: Zwischen Schule und Jugendheim soll ein neuer Spielplatz entstehen. Die angrenzende Gerätehalle solle neu gebaut und die alte Gemeindekanzlei abgerissen werden, erklärt er. Römmelt sieht einen Platz der Begegnung neben dem Spielplatz. Das alles soll durch Fördermittel des Amtes für Ländliche Entwicklung möglich werden, eine mündliche Förderzusage habe er bereits. "Es rentiert sich einfach, dass man sich für das Dorf einbringt", sagt Römmelt und klingt dabei ganz und gar nicht amtsmüde.

Drei Fragen an Roland Römmelt

Bei Ihrer Nominierung sagten Sie, die Entscheidung für eine zweite Amtszeit als Bürgermeister sei Ihnen nicht ganz leicht gefallen. Warum?

Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, weil ich aus der Erfahrung der ersten Amtsperiode heraus weiß, dass dieses ehrenvolle Amt auch mit einem erheblichen Aufwand verbunden ist und großen Einsatz erfordert. Angesichts meines Alters wäre ich deshalb auch bereit gewesen, einem jüngeren Nachfolger das Amt zur Verfügung zu stellen. Da ein solcher nicht in Sicht war - und in der Überzeugung , den Herausforderungen dieses Amtes gewachsen zu sein -, habe ich mich entschlossen, erneut als Bürgermeister zu kandidieren.

Die Grundschule ist ein wichtiger Standortfaktor für Riedenberg . Wie steht es um die geplante Sanierung?

Der Erhalt unsere Grundschule ist für unser Dorf von höchster Bedeutung, nicht zuletzt deshalb, weil mit ihr unser Dorf für jungen Familien weiterhin attraktiv ist. Umso schöner ist daher die positive Entwicklung der Schülerzahlen, die nach der Prognose für die kommenden fünf Jahre Standortsicherheit verspricht. Da wir bereits zweimal mit unseren Anträgen für das kommunale Investitionsprogramm für Schulen gescheitert sind, haben wir im August 2019 eine Anfrage bezüglich einer Teil- oder Generalsanierung bei der Regierung von Unterfranken eingereicht. Leider blieb diese, trotz wiederholter Rückfrage, bisher unbeantwortet. Ich werde deshalb zeitnah nochmals persönlich beim zuständigen Sachbearbeiter vorsprechen. Ohne Zuschüsse wäre eine Sanierung aus dem regulären Haushalt nicht zu verwirklichen.

Da Sie keinen Gegenkandidaten haben, werden Sie wohl als Bürgermeister wiedergewählt. Wird es Ihre letzte Amtszeit sein?

Sollte meine Bewerbung für das Bürgermeisteramt erfolgreich sein, wäre ich am Ende der Legislaturperiode 69 Jahre alt. Ich hoffe sehr, dass bis dahin ein junger Kandidat erkannt hat, dass es sich lohnt, für Riedenberg zu kandidieren.

Zur Person

Vita Roland Römmelt wurde am 4. Mai 1957 geboren. Er lernte Gas- und Wasserinstallateur und machte seinen Meister. Nach beruflichen Stationen bei den Firmen Toni Zeier, Hanse Haus und Abersfelder arbeitete er von 1987 bis 1994 für die Amerikaner auf dem Truppenübungsplatz Wildflecken. Nach deren Abzug beschäftigte ihn die Bundeswehr weiter. Bis heute überwacht Römmelt die Betriebstechnik der Rhön-Kaserne, also Wasser, Abwasser , Heizung und Sanitäranlagen. Er ist mit Doris Römmelt verheiratet. Das Paar hat zwei erwachsene Söhne .

Ämter Roland Römmelt sitzt seit 1999 für die CSU im Gemeinderat. Von 2008 bis 2014 war er 2. Bürgermeister. Seit 2014 hat er das Amt des ehrenamtlichen Bürgermeisters inne. Einem Verein gehört er nicht an.

Hobbys Seit 30 Jahren ist Römmelt Jagdpächter . Der Natur fühlt er sich von jeher sehr verbunden.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Bad Kissingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Riedenberg
Abwasser
Bundeswehr
Bürger
CSU
Erwachsene
Familien
Jagdpächter
Kommunalwahl 2020 im Landkreis Bad Kissingen
Kommunalwahlen
Lächeln
Regierung von Unterfranken
Roland Römmelt
Sanierung und Renovierung
Stadt Bad Brückenau
Söhne
Überzeugung
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!