Riedenberg

Riedenberg: Spielplatz als Bürgerprojekt

In Eigenleistung bauten Riedenberger Eltern den Spielplatz neben der Grundschule neu. Die Gemeinde half nur bei der Finanzierung der Spielgeräte.
Insgesamt 33 Väter und Mütter bauten den Spielplatz an der Schule in Eigenleistung. Auf dem Foto ist leider nur ein kleiner Teil der Helfer abgebildet, um den derzeit  nötigen Abstand einhalten zu können. Foto: Evelyn Schneider       -  Insgesamt 33 Väter und Mütter bauten den Spielplatz an der Schule in Eigenleistung. Auf dem Foto ist leider nur ein kleiner Teil der Helfer abgebildet, um den derzeit  nötigen Abstand einhalten zu können. Foto: Evelyn Schneider
Insgesamt 33 Väter und Mütter bauten den Spielplatz an der Schule in Eigenleistung. Auf dem Foto ist leider nur ein kleiner Teil der Helfer abgebildet, um den derzeit nötigen Abstand einhalten zu können. Foto: Evelyn Schneider

Seinen Anfang nahm das Projekt der Spielplatzerneuerung bereits auf der letzten Bürgerversammlung. Da mahnten einige Eltern den schlechten Zustand des Spielplatzes an der Schule an, der von zahlreichen Kindern des ganzen Ortes genutzt wird. Verrottende und nicht mehr sichere Spielgeräte waren auf dem in die Jahre gekommenen Spielplatz in der Überzahl. Gleichzeitig boten sie dem Bürgermeister aber auch ihre rege Mithilfe an und baten nur um die Finanzierung der Geräte.

Und sie haben Wort gehalten. Unter der Federführung von Marko Leitsch und Manuel Schuhmann gingen sie das Projekt komplett in Eigenleistung an. Es wurde eine Elterninitiative gegründet und kurze Zeit später wurden sie tätig. Angefangen von der Bestandsaufnahme vor Ort, der Kataloganforderung, über das Vertrautmachen mit Vorschriften, Regeln und Normen ging es direkt in die erste Planungsphase. Es wurden Fachfirmen besucht, der TÜV zu Rate gezogen und die Ergebnisse präsentiert.

33 Väter und Mütter halfen mit

Schließlich ging es an die aktive Bauphase. Die neuen Geräte wurden vor Ort eingemessen, Fundamente gemessen und ausgebaggert, noch gute Altgeräte neu gesetzt und schließlich der Unterbau für die neuen Geräte hergestellt. Auch an die Fallbereichsabgrenzungen wurde gedacht und diese verlegt. Schließlich wurden auch Pflasterbereiche angelegt auf denen Sitzgruppen für Eltern zum Verweilen und mittlerweile auch regelmäßigem Kaffeeklatsch einladen.

Bis zur Fertigstellung im Frühjahr hatten sich 33 Väter eingebracht, die bei Großeinsätzen von den Mamis bekocht oder ein Frühstück besorgt bekamen. Insgesamt 159 Arbeitsstunden waren geleistet worden, wovon Marko Leitsch und Manuel Schuhmann alleine schon 50 Stunden erbrachten, die Organisation innehatten und durch ihr beruflich bedingtes Fachwissen jegliche Fremdfirmen ersetzen konnten.

Mitte Juli fand nun ein kleines Helferfest statt. Bürgermeister Roland Römmelt ( CSU ) dankte seinen Riedenbergern herzlich. Eine solche Hilfsbereitschaft suche seinesgleichen und er sei mächtig stolz auf die jungen Eltern , die nicht nur fordern und schimpfen, sondern auch handeln. Auch Grundschulrektorin Christiane Helfrich dankte überschwänglich. Wo sonst für Fachfirmen horrende Summen gezahlt werden müssen, packte man hier einfach mal an.

Kaum eine Schule könne sich über einen solch schönen Spielplatz freuen. Selbst von Bürgern aus den Nachbargemeinden werde er, verbunden mit einem kleinen Ausflug, genutzt. Als kleine Aufmerksamkeit überreichten die beiden Klassensprecherinnen der 4. Klasse, Milena Plobner und Muskaan Aryobi, kleine Geschenke. Jagdpächter Wilfried Helfrich sponsert nun noch einen fest installierten Sonnenschutz für den Sitzbereich.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Riedenberg
  • Altgeräte
  • Bürger
  • CSU
  • Grundschulen
  • Jagdpächter
  • Junge Eltern
  • Mütter
  • Roland Römmelt
  • Spielgeräte
  • Technische Normen und Standardisierung
  • TÜV
  • Väter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!