Römershag

Römershag: Bürger warnen vor Gefahrenstelle

Wichtigstes Thema bei der Bürgerversammlung in Römershag ist nicht etwas der Neubau der Talbrücke. Die Bürger sorgen sich vielmehr um eine gefährliche Kreuzung.
Ein Auto, zwei Motorräder und im Hintergrund eine Radfahrerin: Die Römershager haben Angst, dass früher oder später auf der Bundesstraße am ehemaligen Bahnübergang einmal ein schlimmer Unfall passieren könnte.  Foto: Ulrike Müller
Ein Auto, zwei Motorräder und im Hintergrund eine Radfahrerin: Die Römershager haben Angst, dass früher oder später auf der Bundesstraße am ehemaligen Bahnübergang einmal ein schlimmer Unfall passieren könnte. Foto: Ulrike Müller
Den Auftakt der diesjährigen Bürgerversammlungen machte Römershag . Etwa 25 Bürger und fünf Stadträte waren am Montagabend ins Gasthaus Breitenbach gekommen. Die Temperatur war durchaus erhitzt - die Gemüter eher weniger.Eigentlich scheint nur ein Thema die Römershager zu interessieren: Der neue Radweg kreuzt die B 286 am ehemaligen Bahnübergang. Mehrere Bürger berichteten von riskanten Bremsmanövern, die sie im Auto an der gefährlichen Stelle bereits erlebt hatten. "Wenn da etwas passiert, kann ich als Autofahrer nicht mehr ruhig schlafen", sagte Michael Vent.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen