Bad Kissingen

"Romeo und Julia" beim Theaterring: Unerbittliche Feindschaft und unbedingte Liebe

Die Truppe "Globe Berlin" gastierte mit Shakespeares "Romeo und Julia" beim Theaterring. Das Gebotene war eindrucksvoll und überzeugend inszeniert. Und so reagierte das Publikum.
Sie und ihre Liebe hätten die Hoffnungsträger eines Friedens mitten im hasserfüllten Verona sein können: Romeo und Julia haben sich umgebracht, weil sie nicht an eine friedliche Lösung glauben konnten. Eindrucksvolles Schlusstableau der mitreißenden Aufführung von Shakespeares Drama um unerbittliche Feindschaft und unbedingte Liebe: Zum ersten Mal war Christian Leonards neue Truppe 'Globe Berlin' beim Theaterring zu Gast wurde vom Publikum gefeiert . Foto: Thomas Ahnert       -  Sie und ihre Liebe hätten die Hoffnungsträger eines Friedens mitten im hasserfüllten Verona sein können: Romeo und Julia haben sich umgebracht, weil sie nicht an eine friedliche Lösung glauben konnten. Eindrucksvolles Schlusstableau der mitreißenden Aufführung von Shakespeares Drama um unerbittliche Feindschaft und unbedingte Liebe: Zum ersten Mal war Christian Leonards neue Truppe 'Globe Berlin' beim Theaterring zu Gast wurde vom Publikum gefeiert . Foto: Thomas Ahnert
| Sie und ihre Liebe hätten die Hoffnungsträger eines Friedens mitten im hasserfüllten Verona sein können: Romeo und Julia haben sich umgebracht, weil sie nicht an eine friedliche Lösung glauben konnten. Eindrucksvolles Schlusstableau der mitreißenden Aufführung von Shakespeares Drama um unerbittliche Feindschaft und unbedingte Liebe: Zum ersten Mal war Christian Leonards neue Truppe "Globe Berlin" beim Theaterring zu Gast wurde vom Publikum gefeiert . Foto: Thomas Ahnert

"Liebe in Zeiten des Hasses" heißt der aktuelle Bestseller von Florian Illies über berühmte Liebespaare von 1929 bis 1939, als der Hass ganz Europa zerstören sollte. Der Titel könnte allerdings auch als Beschreibung des berühmten alten Shakespeare-Stückes "Romeo und Julia" dienen, mit dem gerade die Truppe "Globe Berlin" in einer beim Theaterring gefeierten Inszenierung im Kurtheater gastierte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!