Bad Kissingen

Rossini: Rosen für die Sängerinnen

Rossini: Die Nerven  der Cellistin       -  _

Rosen geschenkt bekommen macht Freude. Nicht nur für die Rosenkönigin. So fand es Rossini eine schöne Geste, als die Mezzosopranistin Marianne Crebassa im Regentenbau einige Rosen in Richtung Balkon warf. Die Sängerin hatte als eine von vier Solisten bei der begeistert aufgenommenen Aufführung von Beethovens Missa Solemnis durch die Tschechische Philharmonie mitgewirkt und wie die anderen Solosänger ein offizielles Geschenk überreicht bekommen. Kurzentschlossen zupfte Crebassa ein paar Rosen aus ihrem Blumen-Präsent und warf sie nach oben auf die Empore.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung