Rupboden

Rupboden: Ein kleiner Ort hilft den Flutopfern im Ahrtal

Die Idee stammte von Benedikt Stelzner aus Rupboden: warum nicht den Flutopfern im Ahrtal (Rheinland-Pfalz) mit Dingen helfen, die sie wirklich brauchen? Das Echo der Aktion war überwältigend. Nun machte sich ein 40-Tonner auf ins Überschwemmungsgebiet.
Nach der Ankunft in Bad Neuerahr wurden die Rupbodener Hilfsgüter umgeladen.  Foto: Kerstin Kohlhepp       -  Nach der Ankunft in Bad Neuerahr wurden die Rupbodener Hilfsgüter umgeladen.  Foto: Kerstin Kohlhepp
| Nach der Ankunft in Bad Neuerahr wurden die Rupbodener Hilfsgüter umgeladen. Foto: Kerstin Kohlhepp

Bauschaufeln, Eimer, Besen, Verlängerungskabel, Kabeltrommeln, Trockengeräte, Dampfstrahler, Generatoren, Nass-Sauger, Tauchpumpen, Gummistiefel und Handschuhe - alle diese Dinge wurde so reichlich gespendet, dass Kerstin Kohlhepp von der Spedition Kenner gar nicht wusste, ob sie alle auf den Lkw passen. Das Rupbodener Unternehmen stellte einen 40-Tonner zur Verfügung, um die Hilfsgüter ins von der Flutkatastrophe heimgesuchte Ahrtal zu transportieren. Am Freitagabend wurde innerhalb von sieben Stunden alles auf Paletten gepackt; am Samstagmorgen, 6 Uhr, begann die Fahrt Richtung Katastrophengebiet . ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!