Sandberg

Sandberg: Zählerstand kann jetzt online gemeldet werden

Die Gemeinde Sandberg ist auf dem Weg zum digitalen Rathaus wieder einen Schritt weiter. Bürger können den Wasserverbrauch selbst ablesen und online melden.
Die Zeiten, dass über einen Ausscheller die Sandberger Neuigkeiten im Ort verbreitet wurden sind längst schon vorbei. Im Gegenteil. Die Gemeinde hat das digitale Zeitalter längst eingeläutet. Gerade in Zeiten von Corona ist das für die Bürger ein wichtiger Service. Foto: Marion Eckert       -  Die Zeiten, dass über einen Ausscheller die Sandberger Neuigkeiten im Ort verbreitet wurden sind längst schon vorbei. Im Gegenteil. Die Gemeinde hat das digitale Zeitalter längst eingeläutet. Gerade in Zeiten von Corona ist das für die Bürger ein wichtiger Service. Foto: Marion Eckert
| Die Zeiten, dass über einen Ausscheller die Sandberger Neuigkeiten im Ort verbreitet wurden sind längst schon vorbei. Im Gegenteil. Die Gemeinde hat das digitale Zeitalter längst eingeläutet.

Die Gemeinde Sandberg bietet den Bürgern in diesem Jahr erstmals die Möglichkeit an, den Zählerstand des Wasserzählers online, per Smartphone oder per Ablesekarte der Gemeindeverwaltung mitzuteilen. Die Bürger erhalten hierfür ein persönliches Anschreiben mit entsprechender Ablesekarte. Es kommen deshalb keine Zählerableser mehr in die Häuser.

Der Onlinedienst "Wasserzählkarte" ist nur einer von mehreren Onlinediensten , die in diesem Jahr im Rahmen des Förderprogramms "Digitales Rathaus" in Sandbergs Gemeindeverwaltung eingeführt wurden. Die bereits vorhandenen Online-Dienste wurden um folgende Dienste ergänzt: An- und Abmeldung einer Nebenwohnung, Auskunftssperre, einfache und erweiterte Meldebescheinigung, Reisedokumente für Kinder beantragen, Antrag Übermittlungssperre, Voranmeldung Umzug und Zuzug, Verlusterklärung und Wiederauffinden eines Dokuments, An- und Abmeldung Hundesteuer , Fundbüro online und natürlich die Wasserzählkarte. Die Kosten betrugen insgesamt 11 532 Euro, an Förderung gab es 10 279 Euro.

Noch heuer ablesen

Bürgermeisterin Sonja Reubelt und Geschäftsstellenleiter Peter Brust bitten die Bürger , die Angebote anzunehmen und vor allem die Online-Zählerstandmeldung für die Jahresrechnung 2020 noch in diesem Jahr vorzunehmen, damit die Bürger von der am 1. Juli diesen Jahres eingeführten Senkung der Umsatzsteuer profitieren können. Wird der Wasserzählerstand bis 31. Dezember an die Gemeinde Sandberg übermittelt, werde mit einem ermäßigten Steuersatz von fünf Prozent für den gesamten Abrechnungszeitraum 2020 berechnet. Sofern die Ablesung des Zählerstandes nach dem 31. Dezember erfolgt, werde für den gesamten Wasserverbrauch des Jahres 2020 ein Steuersatz von sieben Prozent berücksichtigt.

Von Dienstag, 7. Dezember bis einschließlich Donnerstag, 31. Dezember 2020 ist die Meldung möglich. Der Zählerstand kann über den Online Bürgerservice (Aktuelles/Service und Bürgerservice) oder per Smartphone mitgeteilt werden. Auch ist es möglich, die Ablesekarte ausgefüllt in der Gemeindeverwaltung abzugeben.

Wichtiger Service

Bei Fragen oder Unklarheiten stehen Reubelt und Brust sowie die Verwaltungsmitarbeiterin Maike Pörtner zur Verfügung. Bei ihr gehen die Online-Meldungen des Digitalen Rathauses ein.

Gerade in Zeiten von Corona sei es für die Bürger ein wichtiger Service, Anträge bequem und sicher von zu Hause aus erledigen zu können, sind sich Reubelt und Brust sicher. Für alle kostenpflichtigen Anträge stehen online Bezahlmöglichkeiten zur Verfügung.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Bad Kissingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Sandberg
Bürger
Hundesteuer
Internetdienste
Kommunalverwaltungen
Mehrwertsteuer
Steuersätze
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!