Euerdorf

Sanierung der Sporthalle in Euerdorf wird teurer

Rund 2,265 Millionen Euro wird die Sanierung der Sporthalle der Einhard-Grundschule kosten. Der Gemeinderat beschäftigte sich in seiner Sitzung mit dem Projekt. Außerdem ging es einmal mehr um Nachschläge für den Rathausneubau.
Die Sanierung der Turnhalle der Einhard-Schule in Euerdorf wird teurer. Sollte sie auch als Mehrzweckhalle für andere Veranstaltungen dienen, sind noch einmal 100 000 Euro fällig. Winfried Ehling       -  Die Sanierung der Turnhalle der Einhard-Schule in Euerdorf wird teurer. Sollte sie auch als Mehrzweckhalle für andere Veranstaltungen dienen, sind noch einmal 100 000 Euro fällig. Winfried Ehling
Die Sanierung der Turnhalle der Einhard-Schule in Euerdorf wird teurer. Sollte sie auch als Mehrzweckhalle für andere Veranstaltungen dienen, sind noch einmal 100 000 Euro fällig. Winfried Ehling

Für die Sanierung der Sporthalle an der Einhard-Schule Euerdorf liegen die Fakten bereits auf dem Tisch, auch wenn die Maßnahme noch in der Beratungsphase steckt. Alle Partner der Verwaltungsgemeinschaft sind in das Projekt eingebunden, das sich nach aktueller Kostenermittlung gegenüber Schätzung vor zwei Jahren um gut 300 000 Euro auf 2,265 Millionen Euro verteuert.

Die Kostenanteile der Gemeinden sind nach deren Einwohnerzahlen ermittelt. Demnach trägt Euerdorf aktuell ca. 805 000 Euro, Ramsthal etwa 577 000 Euro, Aura rund 450 000 Euro und Sulzthal 433 000 Euro. Die Förderung in Höhe von 1,64 Millionen Euro bleibt unverändert. Sie wird nach einem Verteilerschlüssel auf die Gemeinden umgelegt.

Weitere Verwendungszwecke?

Die Schulsporthalle erhält ein Schrägdach. Eigene Toiletten werden nicht bezuschusst, da sie im Stockwerk darüber zur Verfügung stehen, so das Argument. Das wirft die Frage nach einem weiteren, möglichen Verwendungszweck auf, denn Schulturnhallen werden gerne auch als Mehrzweckhallen von den Gemeinden genutzt.

Die Frage von Bürgermeister Peter Bergel in der Ratssitzung lautete deshalb: Wollen wir eine Mehrzweckhalle? Wenn ja, fallen etwa 100 000 Euro mehr für beispielsweise den Brandschutz und die dann notwendigen Toiletten. Allerdings verfügen Ramsthal, Sulzthal und Aura über eigene Hallen.

Vize-Bürgermeister Michael Fell sieht eine Mehrzweckhalle bei relativ wenigen Euerdorfer Veranstaltungen als grenzwertig. Die 25 000 Euro für die Hallentoiletten sind nach seiner Meinung jedoch die Investition wert. Heike Vogt fragte an, ob die Nutzung für Sportvereine und Sportler weiterhin möglich sei. Dies ist gegeben. Sie wies ferner auf die Parksituation am Schulgelände hin. Die ist nach Dafürhalten von 2. Bürgermeister Michael Röder wegen der Freihaltung der Rettungswege schwierig. Bürgermeister Bergel bat hier um Vorschläge bis zur nächsten Sitzung.

Nachträge zum Rathausneubau gehören in den Sitzungen des Markts schon zum "guten Ton". Diesmal standen die Außenanlagen zur Debatte , für die nur ein Angebot vorlag. Das lautet 229 800 Euro brutto und lag damit um 23 000 Euro über der ursprünglichen Kostenschätzung. Der Rat stimmte mehrheitlich zu.

Befestigung unmöglich

Bei der Außenbeleuchtung entschied sich das Gremium für das wirtschaftlichste Angebot in Höhe von 16 800 Euro. Zu den Schlosserarbeiten im Außenbereich, deren Submission erst Mitte des Monats stattfindet, erbat der Bürgermeister einen Ermächtigungsbeschluss für 35 000 Euro, dem stattgegeben wurde. Hier wunderte sich Bernhard Herterich, dass die Elektro- wie die Schlosserarbeiten nicht in der Position "Außenanlagen" beinhaltet sind. Ein Nachtrag zu den Außenputzarbeiten betrifft die Klappläden am Haus 10. Die empfohlenen Befestigungen erwiesen sich als nicht verwendbar. Dieser Nachtrag soll in der Schlussrechnung dem Planungsbüro in Abzug gebracht werden. Ein weiterer Nachtrag betraf die Elektroarbeiten in Höhe von ca. 2600 Euro, zum Beispiel für Änderungen am Verteiler.

Wie der Rathausobere informierte, fordern Landrat Thomas Bold und alle Kreisbürgermeister Abstand von der geplanten Fulda-Main-Leitung (P 43) zu nehmen. Diese Leitungsführung sei nicht notwendig wenn der Strom im Rhein-Main-Gebiet gebraucht werde. Ebenso will der Markt eine Machbarkeitsstudie zur Klärschlammentsorgung erstellen lassen. Vorstellbar ist ein kleines Fangbecken vorzuhalten, dass nicht der gesamte Klärschlamm auf einmal entsorgt werden muss.

Christian Erhards Frage bezog sich auf die Eröffnung des "Saalestrands". Hier sorgt das Kneipp-Becken noch für Diskussionen . "Etwas einfallen lassen" will sich der Markt zur Verunreinigung der Euerdorfer Kinderspielplätze durch Hunde und Katzen. Michael Röder hält die derzeitigen Verhältnisse für "unzumutbar".

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Euerdorf
  • Brandschutz
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Debatten
  • Diskussionen
  • Investitionen
  • Kostenanteile
  • Kostenberechnung
  • Landräte
  • Preiserhöhungen
  • Sanierung und Renovierung
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Thomas Bold
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.