HAMMELBURG

Hammelburg: Bahnschranke ging nicht mehr hoch

ham-aki-bahn       -  Erst 2017 war der Bahnübergang in der Fuldaer Straße in Hammelburg aufwändig saniert worden.
Erst 2017 war der Bahnübergang in der Fuldaer Straße in Hammelburg aufwändig saniert worden. Foto: Archiv Arkadius GUZY

Für Ärger unter Autofahrern sorgte ein länger andauernder Defekt an der Bahnschranke in Hammelburg. Zwar schlossen die Schranken am Freitag gegen 9 Uhr. Aber nach dem Passieren des Zuges blieben sie geschlossen.

Erst, als eine entnervte Frau aus dem Stau die Polizei verständigte. Andere hatten da bereits gedreht, um über die bekannten Schleichwege ans Ziel zu gelangen. Eine Polizeistreife rückte an, um sich ein Bild von der Situation zu machen. Über eine Notfallnummer verständigten die Polizisten einen Bahnwärter.

Der sei dann schnell zur Stelle gewesen. „Das Ganze hat aber bestimmt zehn Minuten gedauert“, sagt die Autofahrerin, die sich mit der Schrankensperrung auch an die Zeitung wandte.

Bahn nennt keine Details

„Bahnübergänge zählen mit Signalen zu den zuverlässigsten Anlagen, welche die DB in ihrer Infrastruktur hat“, teilt die Bahn AG auf Nachfrage zu den Ursachen der Störung mit. Dennoch könne wie bei allen technischen Einrichtungen auch hier eine Störung niemals gänzlich ausgeschlossen werden. Details zu dem Einzelfall in Hammelburg nennt sie nicht.

Wert legt das Unternehmen darauf, dass ein geschlossener Bahnübergang keinesfalls eigenmächtig überquert werden darf, egal wie lange die Schließzeit dauert. Gefährlicher ist es im umgekehrten Fall, wenn die Schranke nicht schließt. Deshalb müsse sich der Straßenverkehrsteilnehmer vor dem Queren der Schienen immer davon vergewissern, ob die Schiene frei ist. (dübi)

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Hammelburg
  • Wolfgang Dünnebier
  • Defekte
  • Infrastruktur
  • Polizei
  • Polizeistreifen
  • Polizistinnen und Polizisten
  • Störungen und Störfälle
  • Ärger
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
2 2
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!