Rannungen

Schulhof und Wasserversorgung größte Brocken des Rannunger Haushalts

Der Haushalt fürs 2018 war Thema in der Sitzung des Gemeinderates. Der Gesamthaushalt soll in einer der nächsten Sitzungen verabschiedet werden.
Größter Brocken im Rannunger Vermögenshaushalt wird die Sanierung des Schulhofs. Eine halbe Million Euro sind schon für dieses Jahr eingeplant, weitere 725.000 Euro im kommenden Jahr. Dazu kommen 110.000 Euro Planungskosten. Unser Panoramafoto zeigt links das Schulhaus sowie rechts das  Rathaus.    Foto:  Dieter Britz
Größter Brocken im Rannunger Vermögenshaushalt wird die Sanierung des Schulhofs. Eine halbe Million Euro sind schon für dieses Jahr eingeplant, weitere 725.000 Euro im kommenden Jahr. Dazu kommen 110.000 Euro Planungskosten.
"Wegen einer Umstellung des Computerprogramms sind wir etwas spät dran" erklärte Kämmerer Michael Weigand. Er versprach, dass der Haushalt nächstes Jahr wieder früher kommt. Der Verwaltungshaushalt (für die laufenden Einnahmen und Ausgaben) ist fertig, während der Vermögenshaushalt - hier geht es vor allem um die Investitionen - bisher nur grob steht. Er umfasst 1,745 Millionen Euro an Einnahmen und Ausgaben. Die Zahlen können sich allerdings noch verändern. Der Gesamthaushalt wird in einer der nächsten Sitzungen verabschiedet.Für Investitionen sind 1,647 Millionen Euro eingeplant.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen