Platz

Schwarz-gelbe Nachbarn: die Wespe

Eine seltene Wespenart hat es sich in Platz auf einem Privatgrundstück in einem Busch gemütlich gemacht.
Die Stelle, die sich die "Mittlere Wespe" für ihr Nest ausgesucht hatte, war Enrico Seufert erstmal gar nicht recht. Dann vergaß er, dass die Tierchen überhaupt da waren. "Sie sind so friedlich, sie fallen gar nicht auf", sagt Insektenberaterin Karin Schmidt.  Foto: Carmen Schmitt
Die Stelle, die sich die "Mittlere Wespe" für ihr Nest ausgesucht hatte, war Enrico Seufert erstmal gar nicht recht. Dann vergaß er, dass die Tierchen überhaupt da waren.
Als Enrico Seufert in Frühjahr das Nest entdeckte, war er alles andere als begeistert von der Nachbarschaft. Die Untermieter machten sich allerdings so rar, dass er die Insekten und ihren Bau zwischenzeitlich sogar vergessen hatte. Heute ist das kugelige graue Nest so groß wie eine Honigmelone. Viel größer wird es nicht mehr, meint Insektenberaterin Karin Schmidt. "Es ist als wäre eine gute Fee in euren Garten eingezogen", sagt sie. Zweitgrößte ihrer Art In dem Fall ist die gute Fee eine besonders schutzbedürftige Insektenart: die "Mittlere Wespe".
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen