Bad Brückenau

Sie will in Bad Brückenau Hilfestellung leisten

Wenn nach dem Aufenthalt in einer Klinik eine ambulante Versorgung notwendig ist, sollte ein reibungsloser Übergang geschaffen werden. Daher arbeitet die Bad Brückenauer Capio Franz-von-Prümmer-Klinik mit Pflegeberaterin Claudia Beck zusammen.
Einen reibungslosen Übergang vom Klinikaufenthalt in die ambulante Versorgung ist nicht einfach. Da ist Hilfestellung notwendig. Symbolfoto:  Oliver Berg
Einen reibungslosen Übergang vom Klinikaufenthalt in die ambulante Versorgung ist nicht einfach. Da ist Hilfestellung notwendig. Symbolfoto: Oliver Berg

Für viele sind Krankenhausaufenthalte ein notwendiges Übel, das man möglichst kurzhalten möchte. Es ist völlig normal, nach Hause in das gewohnte Umfeld zu den Lieben zu wollen. Ebenso haben die Kostenträger ein Interesse daran, um die Ausgaben möglichst gering zu halten. Doch ist nach dem Aufenthalt in einer Klinik noch eine ambulante Versorgung in den eigenen vier Wänden notwendig, stoßen alle Beteiligten schnell an ihre Grenzen, und es kann oft kein reibungsloser Übergang geschaffen werden. Seit Ende 2015 arbeitet die Bad Brückenauer Capio Franz-von-Prümmer-Klinik deshalb mit Pflegeberaterin Claudia Beck von der "compass private Pflegeberatung " zusammen.

Schnittstelle zwischen stationär und ambulant

Ihr Aufgabenschwerpunkt liegt vor allem im Bereich des Entlassmanagements. Sie bildet praktisch die Schnittstelle zwischen dem stationären und dem ambulanten Pflegedienst. Ihre Arbeit sei unglaublich vielfältig betont Beck: "Die Möglichkeiten der Beratung sind so vielfältig und individuell wie die Menschen selbst. Vor allem geht es darum, die Gefahr des Drehtüreffekts so klein wie möglich zu halten." Von diesem spricht man in der Medizin, wenn ein Patient aufgrund des sich verschlechternden gesundheitlichen Zustandes wie durch eine Drehtür sehr schnell wieder in der Klinik auftaucht. "Dies würde nur eine unnötige Belastung für den Patienten, aber auch für die Klinik und den dort arbeitenden Pflegedienst bedeuten", beschreibt Beck. Sollte ein Klinikpatient in Bad Brückenau also das Pflegeberatungsangebot von Beck in Anspruch nehmen wollen, erfolgt die Erstabsprache innerhalb von höchstens 24 Stunden.

Längerfristige Planungen

Meist sind auch die Angehörigen bei den Gesprächen dabei. In der Regel geht es um die Hilfsmittelversorgung, hauswirtschaftliche Dienstleistungen, längerfristige Planungen nach einem möglicherweise anstehenden Aufenthalt in einer Rehaklinik, aber auch Kurzzeitpflege und ambulante Palliativversorgung gehören zum Portfolio der Beratung", beschreibt Beck die möglichen Versorgungsgebiete. Da der Ablauf nach der Entlassung reibungslos verlaufen soll, kommt es auch schon einmal vor, dass Beck persönlich bei den Klienten vorbeischaut: "Ich schaue dann, ob es noch Verbesserungspotenzial gibt, um schon beim ersten Gutachterbesuch des medizinischen Dienstes Komplikationen zu vermeiden." Bewertet werden bei diesem Besuch eventuell noch nicht genutzte Potenziale, beispielsweise in der Wohnraumgestaltung, dem Standort des Pflegebetts oder noch komplett fehlende, aber wichtige Ausrüstung für eine adäquate Versorgung. Dabei muss man als Pflegeberater durchaus flexibel sein. Nicht immer stimmen die Wünsche der Patienten über ihre Versorgung mit den Idealvorstellungen der Pflegeberaterin überein. Dennoch müsse man laut Beck auch dann kompetent begleiten und, wo man kann, Hilfestellungen geben. Denn nicht nur bei der Auswahl der notwendigen Ausrüstung für die vielen Möglichkeiten, sondern auch bei deren Anschaffung hilft Beck weiter: "Es gibt ja nicht nur Pflegegeld und Sachleistungen. Ich zeige dann auf, welche Möglichkeiten die Klienten noch nutzen können, oder ob eventuell eine Förderung erhalten werden kann."

Stabiles Netzwerk

Bei der Vermittlung von entsprechenden Dienstleistern zahlt sich auch die eng an die Regionen gebundene Aufstellung ihres Arbeitgebers aus. Beck kennt sich als gebürtige Bad Brückenauerin in der Region sehr gut aus und hat sich mittlerweile ein stabiles Netzwerk an verschiedensten Anbietern im Pflegebereich aufgebaut. In jedem Fall macht ihr Beruf nach wie vor großen Spaß. "Es ist wichtig, dass das so ist, auch, wenn er zugegebenermaßen sehr große Anforderungen an mich selbst setzt. Ich engagiere mich gerne in diesem Bereich." Vor allem das Gefühl, etwas Nützliches zu tun, sei am Ende des Tages sehr befriedigend. "Man kann wirklich vielerlei Hilfestellung geben. Wir sind ja letztlich der Lotse, und man bekommt durchaus auch einiges an Dankbarkeit zurückgespiegelt", ist Beck die Freude an ihrem Beruf durchaus anzumerken.

Schlagworte

  • Bad Brückenau
  • Ambulanz
  • Arbeitgeber
  • Capio Franz von Prümmer Klinik
  • Dienstleister
  • Krankenhäuser und Kliniken
  • Pflegeberatung
  • Pflegebereich
  • Pflegedienste
  • Pflegegeld
  • Rehabilitationskliniken
  • Services und Dienstleistungen im Bereich Beratung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!