Bad Kissingen

MP+So teuer kommt uns der Krieg in der Ukraine

Strom, Gas, Sprit, Lebensmittel: All das kostet nun mehr und ist entweder in diesem Jahr oder im kommenden in unseren Geldbeuteln spürbar. Wann womit zu rechnen ist - und wie wir sparen können.
Die Kosten für Benzin und Diesel sind weiterhin hoch. Das kann auch so bleiben, schätzen Expertinnen und Experten.       -  Die Kosten für Benzin und Diesel sind weiterhin hoch. Das kann auch so bleiben, schätzen Expertinnen und Experten.
Foto: Ellen Mützel | Die Kosten für Benzin und Diesel sind weiterhin hoch. Das kann auch so bleiben, schätzen Expertinnen und Experten.

Seit dem Krieg in der Ukraine wurde vieles teurer – in den meisten Bereichen ist keine Entspannung in Sicht.  Manche der gestiegenen Preise bekommen wir direkt zu spüren, sei es beim Tanken oder im Supermarkt. Strom und Gas hingegen werden sich erst später bemerkbar machen.  An vier Beispielhaushalten sollen die Preissteigerungen aufgezeigt werden: Eine Einzelperson, die auf 45 Quadratmetern wohnt ein Paar auf 65 Quadratmetern eine Familie mit zwei Kindern im Mehrfamilienhaus auf 95 Quadratmetern eine Familie mit zwei Kindern im Einfamilienhaus auf 140 Quadratmetern Je nach ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!