Bad Kissingen

Solarbotschafter von Bad Kissingen treffen sich

Zwar waren zu der Versammlung, die vom bayerischen Umweltministerium gefördert wird, nur 25 Leute gekommen. Die waren aber dafür umso engagierter.
Dr. Herbert Barthel, Energiereferent des BUND Naturschutz Bayern (von links) erklärt den zukünftigen Solarbotschaftern, wie man mehr Photovoltaik auf die Dächer bekommen kann. Klaus Gerner
Dr. Herbert Barthel, Energiereferent des BUND Naturschutz Bayern (von links) erklärt den zukünftigen Solarbotschaftern, wie man mehr Photovoltaik auf die Dächer bekommen kann. Klaus Gerner

Die Kompetenz und das Engagement der Teilnehmer bei der Auftaktveranstaltung zum BN-Umweltbildungsprojekt "Macht die Dächer voll" war beeindruckend: "Ich kann doch meinen Enkeln nicht in die Augen schauen, wenn sie mich fragen, warum ich tatenlos zugesehen habe", erklärte einer der Anwesenden zu seinem Motiv, Solarbotschafter zu werden.

Ganz unterschiedliche Schwerpunkte und Anliegen gab es: Begeisterte für die Balkonanlagen, Firmenbesitzer, die auf den ihren Dächern schon große Anlage installiert hatten, den Strom selbst nutzen und Menschen, die endlich etwas Konkretes machen wollen. Einer rechnete vor, dass es allein in Deutschland 80 Millionen Balkone gäbe, und wenn auf jedem dieser Balkone eine kleine Anlage stünde...

Franz Zang, Vorsitzender der Kreisgruppe erklärte, dass von allen Maßnahmen zur Energiewende die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage für die Bürger der schnellste und einfachste Weg sei, um selbst aktiv zu werden. Mehr als 50.000 betrüge das durchschnittliche Barvermögen eines Deutschen und eine Rendite von 3 drei bis vier Prozent könne ein Anreiz sein, in eine Photovoltaik-Anlage zu investieren.

Dr. Herbert Barthel, Energiereferent des Bund Naturschutz spannte den Bogen weiter. Er erklärte, warum es vielen Erwachsenen so schwerfällt, umzudenken: Sie müssten sich dann ja eingestehen, dass viele Erfolge ihres beruflichen Engagements zu der jetzigen Situation geführt habe. Dieses Problem hätten die Jugendlichen, die in den Fridays-for-future-Demonstrationen auf die Straße gingen nicht. Deswegen tun sie sich leichter damit, diese "alten" Lösungen zu kritisieren.

Für die Energiewende gelte zumindest für Bayern: Notwendig sind eine Vervierfachung der Photovoltaik -Anlagen (Dachanlagen und Freiflächen) und eine Verdoppelung der Windkraftanlagen. Hinzu müsse die Halbierung des Stromverbrauchs kommen. "Wir haben gar keine Zeit, diese Maßnahmen eine nach der anderen zu ergreifen, sie müssen alle zusammen angepackt werden", verwies Dr. Barthel auch auf einige Stadtwerke in Bayern, die aktiv würden und mit PtG-Anlagen (Umwandlung von Wind- und Sonnenstrom in Wasserstoff und Methan) zukunftsfähige Lösungen und natürlich auch neue Geschäftsfelder anpackten. Ziel sei es, unseren Strom bis zum Jahr 2030 -frei zu produzieren.

Der Sprecher des Arbeitskreises Energie, Theo Hein, bewies dann, dass man das Thema Photovoltatik auf Dächern tatsächlich auf einem Bierdeckel erklären kann. Dazu hat die Kreisgruppe des BN einen Bierdeckel entworfen und drucken lassen. Es geht dabei vor allem darum, mit Hilfe der Bilder ins Gespräch zu kommen, Fragen zu klären und Vorbehalte auszuräumen.

Mit diesem Projekt will der Arbeitskreis Energie zunächst zwei Dinge erreichen: Einmal den Bau von Photovoltaikanlagen auf Häusern, bei denen ein Eigenverbrauch möglich ist, zum zweiten die sogenannten Balkonanlagen, für die es keine Genehmigung braucht und die einfach an eine Steckdose angeschlossen werden können. Dies ist gesetzlich bis zu einer Leistung von 800 Watt möglich.

Im Augenblick läuft die Ausbildung für Interessierte und Solarbotschafter, die dann Hausbesitzer kostenlos beraten wollen. Die erste Fortbildung mit den Themen "Grundlegendes über Photovoltaik Dachanlagen" findet am 3. Juli im Campus Hotel in Bad Kissingen statt und beginntum 19 Uhr.

Ansprechpartner beim BN für die Solarbotschafter sind Reiner Morshäuser aus Schondra, Tel.: 09747/12 11, Hannelore Rundell aus Nüdlingen, Tel. (mobil): 0170/55 72 110 und Norbert Jenkner aus Westheim, Tel.: 09732/18 88.

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Energiewende
  • Geschäftsfelder
  • Hauseigentümer
  • Photovoltaik
  • Rendite
  • Solarstrom
  • Stromverbrauch
  • Umweltministerien
  • Wind
  • Windkraftwerke
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!