Bad Kissingen

MP+Spielbank Bad Kissingen: Nach zwei Verlustjahren wieder im Aufwind

Während der Pandemie kam nur ein Bruchteil der Gäste ins Luitpoldcasino. Direktorin Marina Klein darüber wie sicher der Standort ist, warum Spieler in der Krise im Verhältnis mehr Geld verzockt haben und über ihre Hoffnung, dass sich die Zahlen noch in diesem Jahr erholen.
Spielbank-Direktorin Marina Klein im historischen, großen Spielsaal, dem Aushängeschild des Luitpold-Casinos. Foto: Benedikt Borst       -  Spielbank-Direktorin Marina Klein im historischen, großen Spielsaal, dem Aushängeschild des Luitpold-Casinos. Foto: Benedikt Borst
| Spielbank-Direktorin Marina Klein im historischen, großen Spielsaal, dem Aushängeschild des Luitpold-Casinos. Foto: Benedikt Borst

Stolz liegt in der Stimme von Marina Klein, als sie von dem Fotoshooting berichtet, dass unlängst in der Bad Kissinger Spielbank stattgefunden hat. Auf den Bildern, mit denen die Staatliche Lotterie- und Spielbankverwaltung für die Bayerischen Spielbanken werben wird, ist in den nächsten Jahren das Luitpoldcasino zu sehen. Der historische Spielsaal mit den Roulette-, Poker- und Würfeltischen, den großen Kronleuchtern und den schweren, roten Vorhängen ist die große Stärke der Bad Kissinger Spielbank. "Die Tradition und das Historische fasziniert auch junge Leute.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!