Hammelburg

Spiele für den Ernstfall

Das Ausbildungszentrum Infanterie nutzt virtuelle Szenarien für das Training. Die Technik basiert auf Games, doch hat ihre Anwendung andere Zwecke.
Der Computer wertet jeden Schuss aus, den die Soldaten am Simulator abgeben.Foto: Arkadius Guzy       -  Der Computer wertet jeden Schuss aus, den die Soldaten am Simulator abgeben.Foto: Arkadius Guzy
| Der Computer wertet jeden Schuss aus, den die Soldaten am Simulator abgeben.Foto: Arkadius Guzy

Der Soldat tippt seinem Kameraden auf die Schulter: "Da steht einer in der Tür." Sogleich nimmt der Angesprochene den Feind ins Visier und schießt auf ihn. Von links und rechts stürmen weitere Feinde über die gewölbte Projektionsfläche. Die Szenerie erinnert an eine Sequenz aus einem Ego-Shooter. Doch die Übung ist kein Spiel. Es ist ein Unterschied, ob die Hände Maus oder Controller oder ein echtes G36-Gewehr greifen.Beim AGSHP, dem Ausbildungsgerät Schießsimulator Handwaffen und Panzerabwehrhandwaffen, gehört von der Pistole bis zur Panzerfaust ein zwölfteiliges Waffenarsenal zu den "Eingabegeräten".

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung