Rannungen

Spielermangel beschäftigt Rannungens Sportverein

Um den Spielbetrieb langfristig aufrechterhalten zu können, ist eine enge Zusammenarbeit mit Nachbarvereinen geplant, ist die Devise beim TSV Rannungen.
Der neue Vorstand des TSV Rannungen (von links):  Rosalie Sell, Steffen Winterbauer, Andreas Diemer, Florian Erhard, Svenja Neumann,  Marko Weigand, Dominik, Hüllmantel und Oliver Leischner. Es  fehlen Steffi Schindelmann und Marko Nöller.  Foto: Dieter Britz
Der neue Vorstand des TSV Rannungen (von links): Rosalie Sell, Steffen Winterbauer, Andreas Diemer, Florian Erhard, Svenja Neumann, Marko Weigand, Dominik, Hüllmantel und Oliver Leischner. Es fehlen Steffi Schindelmann und Marko Nöller.
Ehrungen, Neuwahlen des Vorstandes, Tätigkeitsberichte der Abteilungen sowie eine Diskussion um die Zukunft der Rannunger Halle bestimmten die Hauptversammlung des Turn- und Sportvereins (TSV) Rannungen im Sportheim. Sorgen bereitet den Verantwortlichen besonders der Spielermangel in der Fußballabteilung. Um den Spielbetrieb langfristig aufrechterhalten zu können, ist eine enge Zusammenarbeit mit Nachbarvereinen geplant. Der Verein hatte zum Jahresbeginn 783 Mitglieder, Tendenz stark steigend. Grund dafür ist insbesondere die sehr erfolgreiche Abteilung "Martial Arts" (Kickboxen).