Fuchsstadt

Standort für Funkmast gefunden

Eine Lösung zwischen der Gemeinde und der Telekom-Tochter "Deutsche Funkmast" ist im Fuchsstädter Industriegebiet gefunden.
Der lang und heiß diskutierte 'Dauerbrenner' Funkmast im Fuchsstädter Gemeinderat ist entschieden. Der 5G-Mast wird auf einem Gemeindegrundstück im Industriegebiet installiert. Foto: Ehling/Archiv       -  Der lang und heiß diskutierte 'Dauerbrenner' Funkmast im Fuchsstädter Gemeinderat ist entschieden. Der 5G-Mast wird auf einem Gemeindegrundstück im Industriegebiet installiert. Foto: Ehling/Archiv
| Der lang und heiß diskutierte "Dauerbrenner" Funkmast im Fuchsstädter Gemeinderat ist entschieden. Der 5G-Mast wird auf einem Gemeindegrundstück im Industriegebiet installiert. Foto: Ehling/Archiv

Der "Zankapfel" Funkmast ist nach leidenschaftlichen und langen Diskussionen kein Thema mehr, das in den Ratssitzungen für überhöhten Blutdruck sorgt. Eine Lösung zwischen der Gemeinde und der Telekom-Tochter "Deutsche Funkmast" ist im Fuchsstädter Industriegebiet gefunden, aus dem der ca. 40 Meter hohe Riese seine Botschaften in den Äther schickt.

Bürgermeister zufrieden

Der Gemeinderat entschied mit zehn gegen drei Stimmen für einen Standort am südlichen Ende eines gemeindlichen Grundstücks, nachdem auch die Funkmastgesellschaft einverstanden war. Bürgermeister René Gerner zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis, das er als "relativ gut" bezeichnete.

Die 5G-Funkzelle auf der Flächennummer 474 könnten auch andere Anbieter nutzen. Ein entsprechender Mietvertrag, der der Gemeinde die Einnahmen sichert, kann erstellt werden.

Vor- und Nachteile erläutert

Der Funkturm-Entscheidung - neben der Genehmigung der Niederschrift aus der vorherigen Sitzung einziger Tagesordnungspunkt - ging eine nichtöffentliche Video-Konferenz mit dem Repräsentanten der Funkmast, Frank-Peter Käßler, voraus, der die Vor- und Nachteile der diskutierten Standorte aus seiner Sicht erläuterte.

Nochmals Kritik

Kritik gab es zuvor dennoch von Martin Keller , der den Vergleich Käßlers monierte und augenscheinlich nicht mit der Situation einverstanden war. Gemeinderat Thomas Ruser rügte die "endlosen Nachdiskussionen" seines Ratskollegen und forderte ihn auf, "klar Ja oder Nein" zu sagen.

Vize-Bürgermeister Dirk Volz glaubt, dass "die Bürger und wir mit dem Standort gut aufgehoben sind".

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Bad Kissingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Fuchsstadt
Diskussionen
Kritik
Martin Keller
Stadträte und Gemeinderäte
Tagesordnungspunkte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!