Weichtungen

Sternwallfahrt nach Fridritt

Victor Denner erinnert sich noch an die vielen Gelöbnisse von Soldaten aus der Region, die für eine glückliche Heimkehr aus dem Krieg die Muttergottes anriefen. Er hofft, dass auch die Jüngeren an der Wallfahrt festhalten.
Die Kirche in Fridritt mit dem Gnadenbild.  Fotos: Philipp Bauernschubert
Die Kirche in Fridritt mit dem Gnadenbild. Fotos: Philipp Bauernschubert
Wenn sich am Fest "Maria Himmelfahrt" die Weichtunger, zusammen mit Gläubigen aus Wermerichshausen , Althausen, Brünn, Reinfeldshof und Kleinwenkheim aufmachen und in den Gnadenort Fridritt wallen, erinnert sich Viktor Denner, an die vielen Gelöbnisse von deutschen Soldaten aus der Region, die aus Schützengräben und Gefangenschaften für eine glückliche Heimkehr die Muttergottes anriefen und versprachen zum Gnadenbild nach Fridritt zu wallen. "Für viele Familien sind diese Kriegsjahre auch heute noch unvergessene Geschehen", sagt Denner.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen