Hammelburg

Flugsportgruppe Hammelburg auf dem Weg in Zweite Bundesliga

Etliche sportliche Erfolge können zurzeit die Hammelburger Segelflieger bilanzieren.
Eric Schneider von der Flugsportgruppe Hammelburg hat einen neuen Vereinsrekord im Segelflug aufgestellt.
Eric Schneider von der Flugsportgruppe Hammelburg hat einen neuen Vereinsrekord im Segelflug aufgestellt. Foto: Tobias Pachowsky

Derzeit halten sich die Segelflugpiloten der Flugsportgruppe Hammelburg wacker auf einem der begehrten Aufsteigerplätze in die Zweite Segelflug-Bundesliga. Seit Beginn der Saison, die sich bedingt durch die Corona-Pandemie verschoben hat, fliegen die Piloten in jeder Wertungsrunde vorne mit. Das berichtet jetzt Andreas Heil für die Flugsportgruppe.

In die Wertung des bundesweit ausgetragenen Wettbewerbs gehen jedes Wochenende pro Verein die drei schnellsten Flüge von drei verschiedenen Piloten ein, so Heil. Gewertet wird ein Zeitraum von 2,5 Stunden antriebslosen Segelfluges. Hier können die Piloten schon einmal Durchschnittsgeschwindigkeiten von über 100 Stundenkilometern erreichen. Erst im August am Ende des Wertungszeitraums werde feststehen, wer in die 2. Segelflugbundesliga aufsteigt. Derzeit liegt die FSG Hammelburg trotz mächtiger Konkurrenz sehr viel größerer Vereine stabil auf Platz drei und hat realistische Aussichten auf den Aufstieg.

Wie bereits im Vorjahr seien auch die Junioren der FSG Hammelburg im Streckenflug sehr aktiv. Derzeit befinden sie sich auf dem zweiten Platz der gesamtdeutschen U25-Bukdesliga und verteidigen damit ihren Platz auf dem Siegertreppchen.

Neuer Vereinsrekord von Eric Schneider

Eric Schneider, 19 Jahre alt, zurzeit Sportsoldat in der Spitzensportförderung der Bundeswehr, gelang jüngst der weiteste Segelflug der Vereinsgeschichte der Hammelburger Flugsportgruppe, teilt Andreas Heil darüber hinaus mit. Nach dem Start um 10 Uhr morgens führte sein Flug über die folgenden elf Stunden über die Rhön und den Thüringer Wald bis in den Bayerischen Wald. Anschließend ging es die gesamte Schwäbische Alb entlang, über den Schwarzwald und das Rheintal wieder zurück zum Heimatflugplatz Hammelburg. Im Endergebnis standen nach der Online-Auswertung 1116 Kilometer als Wertungsdistanz fest. Diese Leistung wird in die Chronik des Vereins eingehen und bleibt dem jungen Leistungspiloten sicherlich lange im Gedächtnis.

Der gesamte Flugweg kann unter folgendem Link eingesehen werden: https://www.onlinecontest.org/olc-3.0/gliding/flightinfo.html?dsId=7954324

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Hammelburg
  • Bundeswehr
  • Eric Schneider
  • Segelflieger
  • Vereinsgeschichte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!