Hammelburg

Tag der Pflege: Altenpflege fordert Tarifverträge

Beschäftigte der Heß'schen Sozialstiftung setzten am Tag der Pflege ein Zeichen für den Tarifvertrag für alle.
Beschäftigte der Heß'sche Sozialstiftung setzten vor dem Dr. Maria Probst Heim ein Zeichen für den Tarifvertrag.       -  Beschäftigte der Heß'sche Sozialstiftung setzten vor dem Dr. Maria Probst Heim ein Zeichen für den Tarifvertrag.
Foto: Marietta Eder | Beschäftigte der Heß'sche Sozialstiftung setzten vor dem Dr. Maria Probst Heim ein Zeichen für den Tarifvertrag.

"Die aktuelle Corona-Situation mag in der allgemeinen Öffentlichkeit als Atempause wahrgenommen werden, doch die Arbeitssituation in den Pflegeeinrichtungen bleibt anhaltend prekär", kritisiert Marietta Eder, stellvertretende Geschäftsführerin von ver.di Schweinfurt in einer Pressemitteilung: "Im Koalitionsvertrag der aktuellen Bundesregierung wird für die Altenpflege ein zügiger Ausbau der Personalbemessung in Aussicht gestellt. Weitere Zeitverzögerungen sind grob fahrlässig!" Die Beschäftigten vor Ort forderten: "Wir wollen auch eine gerechte Bezahlung".

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!