Bad Kissingen

Telekom baut Glasfaser-Netz in Bad Kissingen aus

Als einzige Kommune in Unterfranken ist Bad Kissingen ins Eigenausbauprogramm der Telekom gekommen. Die Stadt spart sich dadurch Kosten und bekommt bis zu 100 Megabit pro Sekunde - das Doppelte des bisher Möglichen.
Als 'Spatenstich in die Zukunft' bezeichnete OB Kay Blankenburg (2. von rechts) den Baustart. Mit dabei waren (von links) Norbert Kessler und Gustel Schneider von den Baufirmen sowie Dieter Schramm, Klaus Markert und Reinhard Brandl von der Telekom. Fotos: Ralf Ruppert       -  Als 'Spatenstich in die Zukunft' bezeichnete OB Kay Blankenburg (2. von rechts) den Baustart. Mit dabei waren (von links) Norbert Kessler und Gustel Schneider von den Baufirmen sowie Dieter Schramm, Klaus Markert und Reinhard Brandl von der Telekom. Fotos: Ralf Ruppert
| Als "Spatenstich in die Zukunft" bezeichnete OB Kay Blankenburg (2. von rechts) den Baustart. Mit dabei waren (von links) Norbert Kessler und Gustel Schneider von den Baufirmen sowie Dieter Schramm, Klaus Markert und Reinhard Brandl von der Telekom. Fotos: Ralf Ruppert

Vollmundig preist die Deutsche Telekom den Ausbau des Breitband-Netzes in Bad Kissingen an: "Bahn frei für das Internet der Zukunft." Und tatsächlich verheißen die Bauarbeiten Großes: 40 Kilometer Glasfaserkabel werden verlegt, 58 neue Gehäuse gesetzt und in spätestens einem Jahr soll in Bad Kissingen Surfen im Netz mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde möglich sein.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung