Thulba

Thulbaer Gartenbauer pflegen Idyll am Mühlbach

Der Obst- und Gartenbauverein Thulba blickt voller Stolz auf das Areal am Mühlbach: Seit 30 Jahren kümmern sich die Mitglieder um die Gestaltung.
Gemeinderat Stefan Gärtner (von links), Walter Hugo, Vorsitzender  der Gartenbauer Thulba, Bürgermeister Mario Götz, Gestalterin Heike Manger und Manfred Manger freuen sich über die neue Infotafel. Foto: Bianca Volkert       -  Gemeinderat Stefan Gärtner (von links), Walter Hugo, Vorsitzender  der Gartenbauer Thulba, Bürgermeister Mario Götz, Gestalterin Heike Manger und Manfred Manger freuen sich über die neue Infotafel. Foto: Bianca Volkert
| Gemeinderat Stefan Gärtner (von links), Walter Hugo, Vorsitzender der Gartenbauer Thulba, Bürgermeister Mario Götz, Gestalterin Heike Manger und Manfred Manger freuen sich über die neue Infotafel. Foto: Bianca Volkert

1990 erwarb die Marktgemeinde Oberthulba im Rahmen der Verbesserung der Abwasserkanäle, zur Anbindung des neuen Baugebietes Mühlbach und dem Bau eines Regenrückhaltebecken, zwei Grundstücke am Mühlbach. Nach Abschluss der Baumaßnahmen wurde der rührige Obst- und Gartenbauverein Thulba aktiv. In Eigenleistungen schufen die Mitglieder Walter Huppmann, Herbert Büchner und Manfred Manger aus der ungepflegten Fläche auf den Flurnummern 583 und 583/1 eine Ruheoase mit gepflegter Grünfläche und Sitzmöglichkeiten.

2009: Ruheoase "Am Mühlbach" entsteht

Der damalige 2. Bürgermeister und Ortsbeauftragter Manfred Manger war nicht nur Initiator sondern auch großer Unterstützer der Aktion. Die fachliche Aufsicht übernahm der Landschaftsgärtner Marcel Grom aus dem gemeindlichen Bauhof . Hilfreich auch die Sachspenden von örtlichen Firmen. Die Firma Stolz spendete die Pflastersteine, die Firma . Schmitt & Zehe spendete zur Begrünung eine Linde und einen Kastanienbaum. Am 22.Juli 2009 wurde die Ruheoase seiner Bestimmung übergeben, der damalige Bürgermeister Gotthard Schlereth , sein Stellvertreter Manfred Manger und Irmgard Heinrich , Kreisvorsitzende des Vereins für Gartenbau und Landespflege freuten sich mit den Mitarbeitern des Bauhofes und den Mitgliedern des Obst-und Gartenbauvereins .

Pädagogische Ziele des Vereins

Im Januar 2016 erhielt dann die Kindertagesstätte Thulba von der Regierung von Unterfranken das Zertifikat "Wasser-Kita" . Die Mädchen und Jungen erreichen über einen Fußweg den Mühlbachplatz mit direktem Zugang in den Mühlbach. In den Sommermonaten planschen die Kinder im Wasser am natürlichen Bachlauf. Das ermöglicht den Kindern , Wasser mit allen Sinnen zu erleben: Hören, schmecken, spüren, sehen oder auch riechen. Wasser als die Quelle allen Lebens - ohne Wasser kann kein Leben existieren und ist unser wichtigstes Lebensmittel.

Bis Juni 1961 wurde der Ort Thulba aus sieben Brunnen mit Wasser versorgt. Eine Wasserleitung gab es bis dato nicht und die Ortsbewohner schleppten das Wasser mühevoll für Mensch und Tier in Behältnissen nach Hause.

Informationstafel zum Fluss Thulba und den Mühlen

Der Verein bemüht sich aktiv, Familien, Kinder und Jugendliche für Heimatpflege, Natur und Umweltschutz zu sensibilisieren. Für die neue Anlage, an dem mittlerweile auch der stark befahrene Radweg vom Tretbecken durchs Thulbatal vorbeiführt, investierte der Obst- und Gartenbauverein Thulba über 1000 Stunden Eigenleistung. Ein Mühlstein, der am Bauhof lagerte, zeigt bei schönem Wetter nicht nur die Uhrzeit, sondern auch die vier Himmelsrichtungen zur Orientierung. Eindrucksvoll präsentiert sich ein großer Calzit aus dem Oberthulbaer Steinbruch Höhfelsberg, welchen die Firma Reiner Hochrein kostenlos lieferte und aufstellte. Bei Gestaltungsarbeiten entdeckte man durch Zufall eine Sandsteinplatte. Der ehemalige Steg über den Mühlbach fand als Ruhebank eine neue Bestimmung. Als zusätzlichen Beitrag zum Insektenschutz wurde der Böschungsbereich mit Blütenstauden aufgehübscht. In Zusammenarbeit mit Gemeinde, Kindergarten und dem Obst- und Gartenbauverein Thulba entstand der Mehrgenerationen-Begegnungsgarten und der Mühlbachplatz mit nachhaltiger Natur-, Kultur- und Heimaterfahrung im direkten Umfeld. Inzwischen ist der Mühlbachplatz von Wanderern, Radfahrern , Kita-Kindern, Senioren und Jugendlichen gut besucht.

Im Juni stellte der Obst- und Gartenbauverein Thulba einen Antrag bei der Gemeinde auf Kostenübernahme einer Informationstafel. Heike Manger gestaltete die Tafel mit Informationen über die Mühlen und dem Fluss.

Musterprojekt in kommunaler Zusammenarbeit

Bürgermeister Mario Götz freut sich über die Verbundenheit der Obst- und Gartenbauvereine zur Marktgemeinde . Sie übernähmen viel Verantwortung für die Orte. Als Musterprojekt für beispielhafte kommunale Zusammenarbeit zwischen Verein und Gemeinde bezeichnet Bürgermeister Götz den sehr aktiven Obst- und Gartenbauverein Thulba . Als der Verein den Antrag zur Kostenübernahme der Tafel stellte, gab es im Gemeinderat nur Zustimmung. Die Gemeinde unterstütze gerne ehrenamtliches Engagement.

Laut Bürgermeister Götz wurde für die Kita in Thulba ein Antrag auf eine weitere Zertifizierung gestellt. Die Einrichtung will Biosphären-Kindergarten werden.

"Ich bin stolz und dankbar über das ehrenamtliche Engagement der Obst- und Gartenbauvereine , das in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich ist", sagte Bürgermeister Götz.

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Thulba
Bauhöfe
Gotthard Schlereth
Irmgard Heinrich
Kinder und Jugendliche
Marktgemeinden
Mädchen
Obst- und Gartenbauvereine
Regierung von Unterfranken
Schönes Wetter
Senioren
Wasser
Wetter
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)