Hammelburg

Treffen der Pflanzenfreunde

Bei der Pflanzentauschbörse kamen die Hobbygärtner auf ihre Kosten. Nur wenige Besucher zählte aber aufgrund der kalten Witterung der Höfles-Flohmarkt.
Vor Wind und Regen geschützt erfreute sich dagegen die Pflanzentauschbörse im Feuerwehrhaus zahlreicher Interessenten.
Vor Wind und Regen geschützt erfreute sich dagegen die Pflanzentauschbörse im Feuerwehrhaus zahlreicher Interessenten.

Ein "Novembertag" im Mai verpatzte die Premiere des Höfles-Flohmarkts im Stadtteil. Die von den Freunden des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) sorgfältig vorbereitete Veranstaltung fiel den Wetterlaunen zum Opfer, denn die neugierigen Besucher blieben aus und damit auch die Käufer.

Regen, eiskalter Wind der durch die Judengasse fegte, Tristesse am Samstagvormittag. Insgesamt 35 Anmeldungen gingen ein für den Trempelmarkt , 28 Höfe öffneten ihre Tore in der Hoffnung, dass der Himmel sich gnädig zeigt. Doch die Interessenten konnte man an den Fingern abzählen.

Porzellan und Spielsachen

Dabei hatte der gut beschickte Flohmarkt einiges zu bieten. Von gebrauchten, gut erhaltenen Fahrrädern bis zum Barockspiegel, von schon historischen Single-Schallplatten bis zur Fürstenberg-Porzellan-Sammeltellerserie sowie Hausrat, Textilien und Kinderspielzeug . Na ja, zumindest hatten die Beschicker ein Dach über dem Kopf und bei klammen Fingern half ein Heizgerät oder eine Aufwärmpause im Haus.

Fünf Euro verlangten die Organisatoren für drei Meter Fläche. Die leiteten sie an den Gartenbauverein weiter, der den Kinderspielplatz neben dem Feuerwehrhaus herrichten will. Die Geräte brauchen frische Farbe, der Sand muss ausgewechselt werden und einige Reparaturen stehen an.

Ganz anders sah es bei der Pflanzentauschbörse aus. Ihnen stellte die Feuerwehr ihre Fahrzeughalle zur Verfügung und die Tauschwilligen konnten bei Kaffee und Kuchen, Getränken und Bratwürsten ihre Aktionen im Trockenen abwickeln. Die stets gut besuchte Pflanzenbörse verzeichnete deshalb einen ungebrochenen Besucherstrom. Wie die OGV-Vorsitzende Inge Schipper-Telger berichtete, standen bereits zahlreiche Interessenten schon vor der Eröffnung im Gerätehaus.

Der "Star" bei dieser Tauschaktion bleibt Züchter Manfred Brunner , der 32 Sorten Tomatenpflanzen anbieten konnte, die teils auch von anderen Tauschbörsen stammten. Insgesamt 860 Tomaten- und Paprika-, Chilli- und Peperoni-Pflanzlinge brachte er heuer ein - und die gingen weg wie warme Semmeln. Wer nichts zum Tauschen besaß, gab eine kleine Spende für die Grünlinge.

Eine Untererthalerin suchte vergeblich nach Tomaten der Sorte "Idyll". Brunner schüttelte bedauernd den Kopf. "Die sind leider heuer nichts geworden", räumte er ein. Und die "Goldene Königin", eine goldgelbe, saftige Frucht war kurz nach dem Start schon vergriffen.

Auch in Hammelburg sollte der Flohmarkt auf dem Viehmarkt und die Pflanzenbörse auf der nahegelegenen Terrasse des Bürgerspitals stattfinden. Sollte? Ja, denn der heimische Obst- und Gartenbauverein und die Hammelburger Karnevalsgesellschaft, die die Aktionen organisierten, brachen ihr Vorhaben ob der fast winterlichen Temperaturen ab.

Schlagworte

  • Hammelburg
  • Brötchen
  • Flohmärkte
  • Karnevalsvereine
  • Kinderspielzeug
  • Manfred Brunner
  • Obst- und Gartenbauvereine
  • Paprika
  • Pflanzenfreunde
  • Tomaten
  • Trempelmarkt
  • Wind
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!