Rupboden

Üben ist nur bedingt möglich

Acht Mal musste die Freiwillige Feuerwehr Rupboden vergangenes Jahr ausrücken. Nicht immer ging es dabei um Feuer.
Als schönes Übungsobjekt bot sich das Sportheim in Rupboden an: Hier hat die Feuerwehr eine Atemschutzübung durchführen können.       -  Als schönes Übungsobjekt bot sich das Sportheim in Rupboden an: Hier hat die Feuerwehr eine Atemschutzübung durchführen können.
Foto: Thomas Hüfner | Als schönes Übungsobjekt bot sich das Sportheim in Rupboden an: Hier hat die Feuerwehr eine Atemschutzübung durchführen können.

Der Dienstbetrieb der Freiwilligen Feuerwehr Rupboden war coronabedingt schon im zweiten Jahr in Folge eingeschränkt. Übungen konnten nicht so stattfinden wie gewohnt, berichtete 1. Kommandant Thomas Hüfner den Anwesenden der Jahresversammlung. Nichtsdestotrotz mussten die Floriansjünger acht Mal zu Einsätzen ausrücken.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!