Schondra

Unterfranken: Mieterin zieht aus und lässt Tiere zurück - sieben Schafe verhungert

Grausame Tierquälerei: Eine 38-Jährige hat bei ihrem Auszug Anfang des Jahres sieben Schafe in einem Stall zurückgelassen. Die Tiere verhungerten.
Grausame Tierquälerei: Eine 38-Jährige hat bei ihrem Auszug Anfang des Jahres sieben Schafe in einem Stall zurückgelassen. Die Tiere verhungerten. Symbolfoto: Wulf Pfeiffer dpa/lno
Grausame Tierquälerei: Eine 38-Jährige hat bei ihrem Auszug Anfang des Jahres sieben Schafe in einem Stall zurückgelassen. Die Tiere verhungerten. Symbolfoto: Wulf Pfeiffer dpa/lno
Ein entsetzlicher Anblick bot sich einem 74-Jährigen, der ein geräumtes Mietanwesen besichtigte. In einem Nebengebäude fand er laut Polizeibericht die teilweise skelettierten Überreste von mehreren Schafen vor. Die Tiere mussten vom ehemaligen Mieter bei dessen Auszug Anfang des Jahres zurück gelassen worden und verhungert sein. Osthausen: 2000 tote Schweine verwesen seit November 2017 in Stall Am Montag besichtigte der Amtstierarzt im Beisein der Polizei das Anwesen und bestätigte den Verdacht. Der Veterinär fand insgesamt sieben tote Heidschnucken vor.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen