Rannungen

MP+Rannungen: Warum eine Familie im Urlaub an den Schattenseiten Rumäniens hängenbleibt

Johanna und Thomas Röder aus Rannungen wollten mit ihren Kindern Urlaub in einem Land machen, das nicht von Touristen überflutet ist. Welche bewegenden Erlebnisse sie hatten.
Zu Gast im rumänischen Luncani: Thomas und Johanna Röder mit den Töchtern Mathilda und Paula. Mit im Bild ist Ioan Dobos (Zweiter von links).
Foto: Thomas Röder | Zu Gast im rumänischen Luncani: Thomas und Johanna Röder mit den Töchtern Mathilda und Paula. Mit im Bild ist Ioan Dobos (Zweiter von links).

"Wir waren im Urlaub mit dem Wohnmobil meist in Ländern, in denen kaum Touristen sind", sagt Thomas Röder. Da lernt man Land und Leute besser kennen und die Töchter Mathilda (5) und Paula (1) haben mehr davon, so die Devise der Eltern. Beispielsweise in Norwegen, Albanien und Montenegro war die Familie schon unterwegs gewesen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!