Bad Kissingen

Vandalismus in Bad Kissingen: Die Wut hält an

Der Vandalismus an den Plastiken der Würzburger Künstlerin Hilde Würtheim beschäftigt nicht nur die Einwohner Bad Kissingens. Auch Kunstfreunde aus Mittelfranken sind fassungslos.
Nicht die Terrakotta-Armee: Die Bayerisches Staatsbad Bad Kissingen GmbH hat die Figuren der  Würzburger Künstlerin Hilde Würtheim zunächst eingelagert. Foto: Nina Albert, Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH       -  Nicht die Terrakotta-Armee: Die Bayerisches Staatsbad Bad Kissingen GmbH hat die Figuren der  Würzburger Künstlerin Hilde Würtheim zunächst eingelagert. Foto: Nina Albert, Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH
Nicht die Terrakotta-Armee: Die Bayerisches Staatsbad Bad Kissingen GmbH hat die Figuren der Würzburger Künstlerin Hilde Würtheim zunächst eingelagert. Foto: Nina Albert, Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH
Sybille Schwartz ist schockiert. Die 73-Jährige hätte gemeinsam mit ihrem Mann am Dienstag 150 Kilometer Anreise auf sich genommen, um den Tag in Bad Kissingen zu verbringen, zu flanieren, es sich gut gehen zu lassen, und: Um die Plastiken von Hilde Würtheim zu sehen. Diese fielen in den vergangenen Wochen immer wieder Vandalen zu Opfer. Die Künstlerin und die Bayerisches Staatsbad Bad Kissingen GmbH reagierten am Montag auf die Vorfälle: Sie lagerten die Statuen ein.
Weiterlesen mit
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1. Monat kostenlos testen
Jetzt gratis testen
Login für Abonnenten
Was ist MP+ und welche Vorteile genieße ich als Abonnent?