Reith

Vereinsring spendet Defibrillator

Die Vereine aus Reith haben sich zusammen getan, um einen Defi anzuschaffen. Jetzt wurde die Finanzierung mit einem Fest gesichert, bei dem auch geübt wurde
Unter fachkundiger Anleitung konnten die Bürger in Reith die Reanimation unter Einsatz des Defibrillators üben. Im Bild:  Jürgen Müller von der Firma ZTM (mit Mikrofon), Heiko Fröhlich vom BRK Oberthulba (rechts) und  Manuel Glöckner, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Reith (links knieend). Peter Eschenbach
Unter fachkundiger Anleitung konnten die Bürger in Reith die Reanimation unter Einsatz des Defibrillators üben. Im Bild: Jürgen Müller von der Firma ZTM (mit Mikrofon), Heiko Fröhlich vom BRK Oberthulba (rechts) und Manuel Glöckner, Kommandant ...
Alle 30 Minuten wird in Bayern ein Mensch reanimiert, europaweit sterben jährlich 350 000 Menschen am plötzlichen Herztod. In nur 17 bis 30 Prozent wird eine Reanimation durch Ersthelfer gestartet. Was dies alles mit einem Fest des Vereinsringes in Reith zu tun hat? Freiwillige Feuerwehr, Musikverein Thulba/Reith, DJK Reith und der Verein für Garten- und Landschaftspflege wollten, aufgeschreckt durch diese Zahlen, etwas für die Sicherheit der Bevölkerung tun. So entschloss man sich als Vereinsring dazu einen Defibrillator anzuschaffen, den jeder bedienen kann und so Menschenleben gerettet werden können.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen