Bischofsheim an der Rhön

Videoschulung zum professionellen Bügeln

In der Bischofsheimer Hauswirtschaftsschule ist Kreativität gefragt, um die Studierenden besonders auf die praktischen Prüfungen vorzubereiten. Lehrer und Schüler fanden Antworten auf die Herausforderung Distanzunterricht.
Die Schulleiterin der Bischofsheimer Hauswirtschaftsschule, Christina  Weber-Hoch, unterrichtet aus ihrem Büro heraus per Webcam. Foto: Marion  Eckert       -  Die Schulleiterin der Bischofsheimer Hauswirtschaftsschule, Christina  Weber-Hoch, unterrichtet aus ihrem Büro heraus per Webcam. Foto: Marion  Eckert
| Die Schulleiterin der Bischofsheimer Hauswirtschaftsschule, Christina Weber-Hoch, unterrichtet aus ihrem Büro heraus per Webcam. Foto: Marion Eckert

Eigentlich befinden sich die Studierenden der Bischofsheimer Hauswirtschaftsschule im letzten Stadium vor der schulischen Prüfung. Im Frühsommer stehen die theoretischen und praktischen Prüfungen an. Doch mit der praktischen Vorbereitung müssen sie sich derzeit gedulden. Distanzunterricht ist angesagt. Nähen, kochen und bügeln müssen die Frauen zu Hause - nach Arbeitsblättern und Online-Anleitungen.

Studierende gut verteilt

Das Schuljahr begann im September 2019 noch völlig normal. Im März 2020 kam der erste Lockdown, der Präsenz- und damit auch der Praxisunterricht mussten ausgesetzt werden. Online-Unterricht war zum damaligen Zeitpunkt noch nicht möglich, blickt Schulleiterin Christina Weber-Hoch zurück. Den Praxisunterricht konnte die Schule ab Mai wieder aufnehmen, unter der Vorgabe von eineinhalb Metern Abstand und Maskenpflicht. "Das konnten wir gut umsetzen. Der Lehrsaal ist groß genug, dass sich alle Studierenden gut verteilen konnten", so die Schulleiterin . In den Praxisfächern wurden aus zwei Gruppen drei, was für die Fachlehrerinnen einen größeren Aufwand bedeutete. Dies betraf sowohl den Kochunterricht, als auch die Haus- und Textilpflege und den Gartenbauunterricht.

Zwischenzeitlich wurden in der Schule die technischen Voraussetzungen für Online-Unterricht geschaffen. So konnte Unterricht per Laptop, Beamer, Lautsprecher und Webcam stattfinden. "Das Unterrichtsgeschehen ist natürlich ein anderes, die Lehrkraft ist nicht wirklich mit dabei", beschreibt Weber-Hoch die Nachteile. "Es ist viel Disziplin notwendig gewesen, damit das klappte."

Keine Unterrichtsgespräche möglich

Nach Weihnachten kam eine neue Situation auf die Frauen zu. Sie kommen seither nicht mehr zur Schule, sondern erleben den Unterricht von zu Hause aus per Online-Live-Meeting.  Christina Weber-Hoch unterrichtet aus ihrem Büro heraus, andere Lehrkräfte von zu Hause. "Unterrichtsgespräche sind nicht möglich", beschreibt die Schulleitern . Doch gerade der Austausch untereinander, die Entwicklung der Gespräche, seien ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung, in der es neben Wissensvermittlung auch um Persönlichkeitsentwicklung geht. Für die Studierenden bedeutet das Homeschooling eine Mehrfachbelastung. Sie selbst haben Unterricht, ihre Kinder sind ebenfalls zu Hause, müssen betreut werden oder am Homeschooling teilnehmen. Auch für die Lehrkräfte sei es aufwendig und anstrengender, um einzelne Fragen und "virtuelles Handheben" zu berücksichtigen.

Personalmangel

Den Stundenplan versuchen Weber-Hoch und ihre Kolleginnen weitgehend einzuhalten. Allerdings beginnt der Unterricht nicht schon um 8 Uhr morgens, sondern erst um 8.30 Uhr, und dauert bis 13 Uhr. Dienstag und Mittwoch sind Unterrichtstage. Aus Personalmangel heraus muss Weber-Hoch viele Fächer selbst unterrichten. Neben ihr unterrichtet Barbara Hein-Praag Küchenpraxis und Gartenbau, Annegret Scheuplein Haus- und Texilpraxis und Theresia Dietz Gartenbau. Agnes Maier vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten aus Würzburg unterstützt ihre Kolleginnen in Bischofsheim stundenweise.

Damit der Online-Unterricht kein reiner Monolog und Vortrag der Lehrkräfte bleibt, beschäftigen sich die Studierenden mit Referatsthemen, die sie dann per Video-Konferenz vorstellen. "Es ist eine ganz neue Erfahrung für uns. Die schulische Gemeinschaft ist ein andere, der Austausch beim Frühstück und Mittagessen fällt weg. Dem trauern wir sehr hinterher", sagte Weber-Hoch. Sie ist aber überzeugt, dass die Frauen alle wieder da sind, wenn der Präsenzunterricht wieder starten kann. "Niemand ist bisher abgesprungen. Der Zusammenhalt, auch virtuell, ist groß."

Hoffen auf Präsenzunterricht

Um während des zweiten Lockdowns nicht erneut den Praxisunterricht ausfallen lassen zu müssen, wurde kreative Ideen entwickelt. Die Lehrerinnen erstellten kleine Videos beispielsweise zum professionellen Bügeln, die den Frauen die Fertigkeiten vermitteln sollen.  Die Studierenden bügelten zu Hause und schickten Fotos von den Ergebnissen. "Solche Versuche sind kein wirklicher Ersatz für den Unterricht vor Ort. Der Praxisunterricht lebt von der praktischen Vorführung und der Begleitung der Lehrkräfte, während die Studierenden es selbst ausprobieren", beschreibt Weber-Hoch. Natürlich werde versucht, auftretende Probleme in Form einer Fragestunde im Theorieunterricht zu behandeln. Die individuelle Rückmeldung während der praktischen Tätigkeit könne dadurch aber nicht ersetzt werden. Weber-Hoch hofft nun, dass der Präsenzunterricht in absehbarer Zeit für die Studierenden wieder möglich sein wird, um das noch Fehlende für die Schulschlussprüfung aufzuholen. "Alles werden wir nicht aufholen können, wir werden am Ende weniger Praxisunterricht erteilt haben als vorgesehen war."

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Bad Kissingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Bildungsabschluss
Fachlehrerinnen und -lehrer
Hausunterricht
Kreativität
Persönlichkeitsentwicklung
Schulrektoren
Schülerinnen und Schüler
Studentinnen und Studenten
Theorieunterricht
Webcams
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!