Volkers

Volkers: Wehrwall gegen wühlende Wildschweine

Der TSV Volkers baut einen Schutzzaun um sein Spielfeld: Der so genannte Doppelstab-Mattenzaun aus verzinktem Stahl soll die "Schwarzkittel" vom Wühlen abhalten. Am Samstag soll das Bollwerk fertig sein.
In dieser Woche wurde nun ein 1,40 Meter hoher Wildschwein-Schutzzaun in L-Form von einer polnischen Spezialfirma aufgebaut, um möglichen künftigen 'Sauereien' einen Riegel vorzuschieben. Foto: Hans-Peter Ehrensberger       -  In dieser Woche wurde nun ein 1,40 Meter hoher Wildschwein-Schutzzaun in L-Form von einer polnischen Spezialfirma aufgebaut, um möglichen künftigen 'Sauereien' einen Riegel vorzuschieben. Foto: Hans-Peter Ehrensberger
| In dieser Woche wurde nun ein 1,40 Meter hoher Wildschwein-Schutzzaun in L-Form von einer polnischen Spezialfirma aufgebaut, um möglichen künftigen "Sauereien" einen Riegel vorzuschieben. Foto: Hans-Peter Ehrensberger

Nachdem in den vergangenen zwei bis drei Jahren der Sportplatz des TSV Volkers fünf Mal regelrecht "umgepflügt" wurde, geht der Vereinsvorstand nun gegen die Übeltäter vor. Und die sind tierischer Natur: Wildschweine. Gegen die nach Würmer wühlenden wilden Säue wird nun ein Wehrwall errichtet - ein so genannter Doppelstab-Mattenzaun aus verzinktem Stahl , wie Vorstandsmitglied Oliver Brust erläutert. Drei Mitarbeiter einer polnischen Spezialfirma begannen vergangenen Montag mit dem Aufbau, am Samstag soll das Bauwerk - besser Bollwerk - fertiggestellt sein. Der Zaun ist 1,40 Meter hoch und ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung