Rupboden

MP+Was sich die Rupbodener für ihren Bahnhof wünschen

In einem Workshop waren die Rupbodener aufgefordert, sich Gedanken über die Zukunft des ehemaligen Bahnhofsgeländes zu machen. Ein Vorschlag fand dabei die Mehrheit der Befürworter.
Groß war das Interesse der Bevölkerung am Workshop, der sich mit der Zukunft des Bahnhofsgeländes in Rupboden befasste.       -  Groß war das Interesse der Bevölkerung am Workshop, der sich mit der Zukunft des Bahnhofsgeländes in Rupboden befasste.
Foto: Marion Eckert | Groß war das Interesse der Bevölkerung am Workshop, der sich mit der Zukunft des Bahnhofsgeländes in Rupboden befasste.

Seit vielen Jahren schon ist der Bahnhof Rupboden eine Brache. 2005 wurde die Strecke stillgelegt, die Gleise im Oktober 2016 abgebaut. Heute führt der Rhönexpress Bahn-Radweg direkt am Bahnhof vorbei. In einem Workshop mit der Bevölkerung sollte nun gemeinsam erarbeitet werden, welche Zukunft das Bahnhofsareal bekommt. Bürgermeister Matthias Hauke und Sebastian Schneider von der Firma Toponeo (Burgsinn), die schon das Gestaltungskonzept für den Radweg erarbeitet haben, hatten alle Interessierten zum Bahnhof eingeladen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!