LKR Bad Kissingen

Wenn das Wasser knapp wird

Dass Wasser immer und grenzenlos verfügbar ist, ändert sich laut Forschern in Zukunft. Mit diesem Hintergrund wollen vier Wissenschaftler mit den Rhönern Anpassungsstrategien erarbeiten.
Die langanhaltende Trockenheit und Hitze der vergangenen Jahre haben in der Rhön ihre Spuren hinterlassen - wie hier im Roten Moor. Foto: Anna-Lena Bieneck       -  Die langanhaltende Trockenheit und Hitze der vergangenen Jahre haben in der Rhön ihre Spuren hinterlassen - wie hier im Roten Moor. Foto: Anna-Lena Bieneck
| Die langanhaltende Trockenheit und Hitze der vergangenen Jahre haben in der Rhön ihre Spuren hinterlassen - wie hier im Roten Moor. Foto: Anna-Lena Bieneck

Wie nehmen die Rhöner mögliche Folgen des Klimawandels wahr? Dieser Frage geht die Universität Frankfurt mit Blick auf das Wasser in der Region nach. Klar ist, dass es in Zukunft weniger Wasser im Biosphärenreservat gibt. Aber: Gibt es Vorschläge aus der Bevölkerung? Und: Wie hoch ist die Bereitschaft, sein Verhalten zu verändern?Forschergruppe bezieht verschiedene Institutionen ein Das Projekt der Forschergruppe heißt "KlimaRhön". In dem Vorhaben kommen Sozial- und Geowissenschaften zusammen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!