Geroda

"Wer sich zur Krippe begibt, kehrt beschenkt zurück"

Die Krippenszene vor dem Rathaus in Geroda hat schon so manchen Durchfahrenden bewogen, anzuhalten, um das Kunstwerk zu fotografieren.
In 120 Stunden verarbeitete Rolf Kohlhepp 13 Quadratmeter Mehrschichtplatten aus Fichtenholz zu ansprechenden Krippenfiguren.  Gabriele Sell
In 120 Stunden verarbeitete Rolf Kohlhepp 13 Quadratmeter Mehrschichtplatten aus Fichtenholz zu ansprechenden Krippenfiguren. Gabriele Sell
Bürgermeister Alexander Schneider hatte für den Weihnachtsmarkt etwas Besonderes gesucht. Und Rolf Kohlhepp aus Geroda hat ihm diesen Wunsch erfüllt. Auf der Suche stieß der frühere Masseur auf ein Buch mit Holzfiguren, fand die besagte Krippenszene und machte sich sofort an die Arbeit. In 120 Stunden verarbeitete er 13 Quadratmeter Mehrschichtplatten aus Fichtenholz zu den ansprechenden Krippenfiguren. "Holz ist Faszination", sagt Kohlhepp, der seit dem Ruhestand viel Zeit hat, seinem Hobby nachzugehen. Doch so viel Zeit für die Gemeinde zu "opfern" ist nicht selbstverständlich.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen